Montag, 14. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
22.07.2019

Plätze sieben und acht für das BMW Team RLL in Lime Rock Park

Das BMW Team RLL hat einen schwierigen North East Grand Prix der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IMSA-Serie) in Lime Rock Park (USA) erlebt. Tom Blomqvist (GBR) und Connor De Phillippi (USA) beendeten das Rennen im #25 BMW M8 GTE auf Position sieben der GTLM-Klasse.

Im Qualifying hatten sie den dritten Platz belegt. Jesse Krohn (FIN) und John Edwards (USA) im #24 BMW M8 GTE kamen auf Rang acht. Insgesamt war es für das Team ein enttäuschendes Ergebnis, nachdem es beim verganegnen Rennen im Canadian Tire Motorsport Park (CAN) eine starke Vorstellung gezeigt, und die Plätze zwei und vier geholt hatte.

Anzeige
In der GTD-Klasse fuhren Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) im #96 BMW M6 GT3 von Turner Motorsport auf den dritten Platz. Nach Rang zwei in Watkins Glen (USA) und dem Sieg im Canadian Tire Motorsport Park war es ihre dritte Podiumsplatzierung in Folge.

Der nächste Lauf der IMSA WeatherTech Sports Car Championship wird am 4. August in Road America (USA) ausgetragen.  

Stimmen zum Rennen in Lime Rock Park
Brandon Fry (Technischer Direktor, BMW Team RLL): „Nach dem Qualifying haben wir uns natürlich einiges für das Rennen erhofft, vor allem für den #25 BMW M8 GTE auf Startplatz drei. Beim #24 BMW M8 GTE gab es zu Beginn des Rennens ein Problem und im normalen Rennverlauf war es schwierig, die Zeit wieder aufzuholen. Der Reifenabbau war so nicht vorhersehbar Da das der entscheidende Faktor hier in Lime Rock war, wurden wir komplett zurückgeworfen.“

Tom Blomqvist (#25 BMW M8 GTE, 7. Platz): „Das einzig Positive an diesem Rennen war unsere Pace im Qualifying. Es war für alle ein hartes Rennen, aber wir haben Fehler gemacht, und in dieser Serie kann dich jede Schwäche zurückwerfen.“

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE, 7. Platz): „Das Reifenmanagement war bei der Hitze sehr schwierig. Wir haben die Messlatte nach dem Qualifying sicherlich hoch gelegt, aber wir konnten die Pace nicht auf das Rennen übertragen.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE, 8. Platz): „Tage wie dieser sind wirklich schwierig. Zu Beginn des Rennens sind wir zurückgefallen und hatten keine Gelegenheit, diese Zeit wieder gutzumachen. Nach einem solchen Tag weiß man ein Podium noch mehr zu schätzen.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE, 8 Platz): „Das war heute nicht das, was wir uns erwartet haben. Wir konnten unsere Strategie nicht umsetzen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Jetzt müssen wir uns die Daten ansehen und herausfinden, wo wir uns für Road America verbessern können.“