Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
09.07.2019

Erfolgreiches Wochenende für BMW und Turner Motorsport

Das BMW Team RLL hat beim Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship im „Canadian Tire Motorsport Park“ (CA) die Plätze zwei und vier in der GTLM-Klasse belegt. In der GTD-Klasse siegten Bill Auberlen und Robby Foley (beide US) im #96 BMW M6 GT3 von Turner Motorsport.

John Edwards (US) und Jesse Krohn (FI) waren von der Pole-Position in das Rennen gestartet und kamen nach 2:40 Stunden Rennzeit mit einem Rückstand von 1,778 Sekunden auf den siegreichen Porsche als Zweite ins Ziel. Es war die erste Podiumsplatzierung für den #24 BMW M8 GTE in der laufenden Saison. Tom Blomqvist (GB) und Connor De Phillippi (US) wurden im Fahrzeug mit der Startnummer 25 neun Sekunden hinter ihren Teamkollegen Vierte. Im Qualifying am Samstag hatten beide BMW M8 GTE die Startpositionen eins und zwei herausgefahren. BMW liegt nach dem Rennen auf Platz zwei in der Herstellerwertung.

Anzeige
Nach Platz zwei am vergangenen Sonntag auf dem „Watkins Glen International“ (US) feierte Turner Motorsport mit dem #96 BMW M6 GT3 und den Fahrern Bill Auberlen und Robby Foley von der Pole-Position aus den ersten GTD-Klassensieg der Saison. Für Auberlen war es der 59. Sieg seiner Karriere in nordamerikanischen Sportwagenrennen. Damit liegt der BMW Fahrer nur noch einen Sieg hinter dem Rekordhalter für die meisten Erfolge, Scott Pruett (US).

Brandon Fry (Technischer Direktor, BMW Team RLL): „Wir haben uns hier nach einem schwierigen Wochenende in Watkins Glen stark zurückgemeldet. Unsere beiden BMW M8 GTE waren konkurrenzfähig, aber leider hat es am Ende gegen Porsche nicht ganz zum Sieg gereicht. Wir werden weiter hart arbeiten und in Lime Rock einen neuen Anlauf nehmen, sie zu schlagen. Glückwunsch an unsere BMW Kollegen von Turner Motorsport zu ihrem ersten Saisonsieg und an Bill Auberlen zum 59. Sieg seiner Karriere.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE, 2. Platz): „Es ist großartig, wieder zurück auf dem Podium zu sein. Dennoch ist das Resultat bittersüß, denn über weite Teile des Rennens hatten wir das stärkste Auto im Feld.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE, 2. Platz): „Wenn du als Fahrer von der Pole startest, rechnest du dir immer Chancen auf den Sieg aus. Leider war heute nicht ganz unser Tag. Wir hatten alle Zutaten für den Sieg, haben aber die Mischung nicht perfekt hinbekommen. Trotzdem ist Platz zwei natürlich ein sehr gutes Ergebnis.“

Tom Blomqvist (#25 BMW M8 GTE, 4. Platz): „Ich ärgere mich sehr über mich selbst, nachdem ich am Start drei Positionen verloren habe. Wir haben unsere Strategie danach etwas umgestellt, um das wieder gutzumachen, aber leider hat es nicht mehr ganz für einen Podestplatz gereicht.“

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE, 4. Platz): „Wir hatten von uns selbst mehr erwartet als Platz vier, aber im Vergleich zum Qualifying konnten wir nicht ganz die gleiche Performance abrufen. Es ist großartig für das Team, wieder auf dem Podium zu stehen. Hoffentlich gibt uns das für die kommenden Rennen den nötigen Rückenwind.“