Montag, 18. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Dakar
06.11.2019

Fernando Alonso trifft letzte Dakar-Vorbereitungen mit Toyota Gazoo Racing

Mit dem Start bei der Al Ula-Neom Cross-Country Rallye in Saudi-Arabien (5. bis 9. November) biegen die Vorbereitungen von Fernando Alonso und Marc Coma auf die Rallye Dakar 2020 auf die Zielgerade ein. Der jüngste Rallye-Einsatz des spanischen Duos erfolgt nur eine Woche nach einem umfassenden zweitägigen privaten Test auf felsigen Terrain rund um das spanische Tarragona. Zuvor hatte Toyota Gazoo Racing bereits sein Team für die Dakar bekanntgegeben.

Die lokale Rallye ist der dritte Lauf der Saudi Toyota Desert Rally Championship und wird über insgesamt fünf Etappen auf 765 Kilometern ausgetragen. Nach dem feierlichen Start in der nordwestlichen Stadt Al Ula und einer kurzen Wertungsprüfung beweisen die Teilnehmer ihr Können auf zwei Schleifen in den umliegenden Wüsten. Die letzten beiden Prüfungen finden in und um die neue Küstenstadt Neom statt, die zwischen dem Golf von Akaba und dem Roten Meer liegt, etwa 460 Kilometer nordwestlich von Al Ula.

Anzeige
Auch wenn die Rallye in einem anderen Teil Saudi-Arabiens stattfindet als die kommende, erstmals in der Region veranstaltete Rallye Dakar 2020, sind das Gelände und die Bedingungen weitgehend vergleichbar. Dies macht die Al Ula-Neom Cross-Country Rallye zur perfekten Testumgebung für Alonso und Coma, die weitere wertvolle Meilen im Toyota Hilux sammeln und einen Vorgeschmack auf die Bedingungen bekommen, denen sie Anfang nächsten Jahres ausgesetzt sind.

„Wir sind in Saudi-Arabien, damit Fernando und Marc unter realen Rennbedingungen weitere Erfahrungen sammeln können“, erklärt Teamchef Glyn Hall. „Das Gelände und die Navigation entsprechen dem, was unsere Crews Anfang nächsten Jahres bei der Rallye Dakar 2020 erwartet, sodass sich jede gesammelte Erfahrung im neuen Jahr von unschätzbarem Wert erweisen wird.“

Fernando Alonso ergänzt: „Ich bin zum ersten Mal in Saudi-Arabien und habe das Land und das Terrain kennen gelernt, das uns bei der Rallye Dakar im Januar erwartet. Es ist großartig, im Rahmen unserer Vorbereitungen in Saudi-Arabien zu fahren. Ich freue mich auf diese völlig neue Erfahrung. Marc und ich haben hier draußen vor der Rallye getestet, da wir ein brandneues Fahrzeug haben. Wir haben einige Shakedown-Kilometer zurückgelegt, um sicherzustellen, dass alles funktioniert, denn bei der Rallye Dakar werden wir das gleiche Fahrzeug benutzen. Es ist also wichtig, dass wir zu 100 Prozent bereit sind.“