Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Dakar
27.08.2019

Alonso beendet erfolgreiches Training mit Toyota Gazoo Racing

Gemeinsam mit Toyota Gazoo Racing hat Fernando Alonsoin der namibischen Wüste ein intensives Rallye-Raid-Training über drei Tage absolviert. Nachdem er Anfang letzter Woche offiziell ankündigte, sich auf einen möglichen Einsatz bei der Rallye Dakar 2020 vorzubereiten, absolvierte der amtierende Weltmeister der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fast 1.000 Kilometer im Toyota Hilux – dem Dakar-Sieger 2019.

Bereits im März hatte Alonso mit Toyota Gazoo Racing in Südafrika getestet. Daraufhin reifte der Entschluss, seinen bereits beeindruckenden Lebenslauf zu erweitern und sich den Herausforderungen der sogenannten Rallye-Raids zu stellen. Nachdem er seine bisherige Karriere auf Asphalt verbrachte, markierte der Übergang zu Schotterpisten und Sanddünen einen Härtetest, aber Alonso passte sich schnell dem Gelände an.

Anzeige
Mentor in Namibia war der ehemalige Dakar-Rallyesieger und Toyota Gazoo Racing Teamkollege Giniel de Villiers, der gleichzeitig eine Testsession absolvierte. Während sich Alonso darauf konzentrierte, so viel Zeit wie möglich im Hilux zu verbringen, wurde de Villiers mit der Erprobung verschiedener Komponenten für die 2020er Version des Fahrzeugs beauftragt. Das Team absolvierte bei dem dreitägigen Test eine Gesamtdistanz von fast 2.500 Kilometern, weitere Tests sind für später im Jahr geplant.

„Fernandos Fortschritte in dieser Woche waren erstaunlich. Es ist klar, dass er über ein großes Talent verfügt, das er beim Übergang vom Asphalt zu Schotter- und Sandrennen gut einsetzt“, freut sich Teamchef Glyn Hall. „Es ist ihm wichtig, ein Gefühl für das Auto in den Dünen zu entwickeln und vor allem zu lernen, wie man die unterschiedlichen Geländeformen liest und damit umgeht. Bislang hat er den Hilux zielgerichtet gefahren und wir freuen uns darauf, seine Entwicklung in der nächsten Runde der South African Cross Country Series, die im September stattfindet, zu beobachten.“

Fernando Alonso ergänzt: „Nach dem Test in dieser Woche bin ich sehr zufrieden mit meinen Fortschritten, ich verstehe das Fahren in den Dünen immer besser. Dank des Unterrichts von Glyn und Giniel haben wir gute Fortschritte gemacht. Ich sehe die Vorbereitung als Abenteuer an und versuche, mich Schritt für Schritt zu verbessern, wenn ich mich ins Auto setze. Als Rennfahrer steckt in uns immer dieser Wettbewerbsgedanke, der zum richtigen Zeitpunkt aufleben wird. Da ich noch viel lernen muss, nimmt mir die Arbeit mit einem erfahrenen Team wie Toyota Gazoo Racing eine große Last von den Schultern. Das Team hat nachweislich große Erfolge verzeichnet und ist im Laufe der Jahre konstant geblieben, so dass ich mich auf die Meilensteine konzentrieren kann, die ich jeden Tag erreichen muss.“

Teamkollege und Mentor Giniel de Villiers bestätigt zudem: „Fernando ist ein extrem schneller Lerner, und er ist eindeutig ein sehr talentierter Fahrer. Er hat sich schnell an den Hilux gewöhnt. Wenn er in diesem Tempo weiter lernt, bin ich zuversichtlich, dass er die Strapazen der Rallye Dakar bewältigen kann. Sein professioneller Ansatz für dieses Projekt spricht für seine Disziplin als Rennfahrer. Ich freue mich darauf, diese Reise mit ihm fortzusetzen.“