Donnerstag, 24. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
18.09.2019

Zwei RMC-Titel für Beule Kart Racing Team

Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn fielen am vergangenen Wochenende die Entscheidungen in der Rotax Max Challenge Germany. Mit einer starken Vorstellung gewann das Beule Kart Racing Team gleich zwei Meistertitel und mischte mit seinen Piloten auf den Top-Rängen mit. 

Bei bestem Wetter ging es in Wittgenborn um die letzten Meisterschaftspunkte des Jahres. Der deutsche Sodi-Kart-Importeur Beule Kart schickte seine Fahrer in drei Klassen ins Rennen. Von den Micro über die Junioren bis hin zu den DD2 Masters waren die Schützlinge ganz vorne dabei.

Bei den Jüngsten kürte sich Rafael Baltzer zum neuen Champion. Der Youngster aus Ennepetal teilte sich die beiden Renntage auf. Nach dem er am Samstag als jeweils zweiter noch in der Verfolgerrolle war, schaffte er in den Wertungsläufen am Sonntag den Sprung an die Spitze und feierte am Abend einen weiteren Tagessieg und gleichzeitig seinen Meistertitel. Damit vertritt er die deutschen Farben beim Weltfinale im italienischen Sarno. Neben ihm trat auch Christos Malakos an: Wie schon bei den vorangegangenen Läufen zeigte er eine tolle Entwicklung und schloss die Meisterschaft als elfter ab.

Anzeige
Ganz vorne dabei war auch Junior Nikita Gense. In seiner ersten RMC-Saison etablierte er sich trotz seiner wenigen Erfahrung auf den Spitzenrängen und hatte in Wittgenborn die Chance zum Sprung auf das Siegerpodium. Letztlich schloss er die Tage als sechster und vierter im Klassement ab. Dabei unterstrich er die Konkurrenzfähigkeit des Sodi-Karts mit einer schnellsten Rennrunden und Top-Fünf-Ergebnissen. Mit Platz sechs im Endklassement beendete er eine erfolgreiche Saison. Schon vor zwei Wochen zeigte er bei seinen Gastspiel in der Rotax Max Euro Trophy sein Potential und holte in Wackersdorf den beachtlichen achten Rang.

Seine beiden Teamkollegen Kian Aghasadeh und Juric Din fuhren jeweils im gegenseitigen Windschatten und überzeugten mit starken Einzelergebnissen. Aghasadeh holte sich im zweiten Sonntagsrennen einen vielbeachteten achten Rang, Din beendete das gleiche Rennen als starker zwölfter.

Nochmals die Sektkorken knallen ließ das Team in der DD2 Masters. Tommy Helfinger war wiederholt souverän unterwegs und siegte fünf Mal, gleichzeitig fuhr er in allen Rennen die schnellste Rennrunde. Damit stand er zum Abschluss als klarer Meister fest und reist ebenfalls Ende Oktober zu den Grand Finals nach Italien. Neu im Team war Silvio Piperato: Bei seinem ersten Einsatz für Beule Kart zeigte er direkt eine positive Entwicklung und stellte sich schnell auf das Sodi-Kart ein. An beiden Renntagen schaffte er den Sprung in die Top-Fünf.

Teamchef Joachim Beule war nach dem erfolgreichen Saisonabschluss bester Laune: „Zwei von sechs Meistern zu stellen ist eine sehr gute Ausbeute, die mich zufrieden stellt. Damit bestätigen wir unsere Möglichkeiten und unterstreichen die Performance des Sodi-Karts. Herausragend war auch die Saisonleistung von Nikita Gense – in seiner ersten Saison direkt auf Rang sechs zu fahren, ist aller Ehren wert.“