Samstag, 20. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
02.07.2019

Finn Gehrsitz wird dritter in Genk

Die Rotax Max Challenge Germany startete am vergangenen Wochenende auf der internationalen Top-Rennstrecke in Genk (BE) in die zweite Saisonhälfte. Nach einem bisher verkorksten Saisonstart erlebte Finn Gehrsitz diesmal einen Rennsonntag nach Maß und stand bei den Senioren als dritter auf dem Siegerpodium.

Bis jetzt war die Saison 2019 nicht auf der Seite von Nachwuchspilot Finn Gehrsitz. Der 14-jährige Schwabe stieg zu den Senioren auf und wollte dort an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen. Doch verschiedenste Probleme sorgten bisher für ein langes Gesicht bei dem Schwaben. Im belgischen Genk ging es nun in die zweite Jahreshälfte und prompt drehte auch Finn richtig auf.

Anzeige
Die 1360 Meter lange Strecke unweit entfernt von der deutschniederländischen Grenze gehört zu den Lieblingsstrecken von Finn und das zeigte sich auch diesmal. Bei einem voll besetzten Senioren-Feld mischte der Youngster bereits am Samstag im Bereich der Top-Ten mit und schloss den Tag als Elfter ab. Mit der gewonnen Erfahrung startete er dann sonntags voll durch.

Bereits im Qualifying kämpfte der Förderpilot des ADAC Württemberg e.V. um die Pole-Position und verpasste diese nur um hauchdünne 0,015 Sekunden. In den drei folgenden Wertungsläufen festigte er dann seine Position auf den Spitzenrängen und kam als fünfter, vierter und dritter ins Ziel. Damit feierte er in der Tageswertung sein erstes Podium in dieser Saison.

„Wow, mir fällt ein Stein vom Herzen. Bis jetzt war jedes Wochenende frustrierend und man verliert auch etwas den Glauben an sich selbst. Doch am Sonntag lief alles perfekt, ein großer Dank an mein Team JJ-Racing für die hervorragenden Arbeit. Den Schwung möchte ich nun mitnehmen und blicke mit großer Freude den weiteren Rennen entgegen“, erklärte Finn im Anschluss glücklich.

Weiter geht es für ihn mit dem Finale der Rotax Max Challenge Germany am 14./15. September in Wittgenborn.