Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
30.08.2019

Lauf sieben der RCN mit überarbeitetem End-Ergebnis

Die siebte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring, der „Preis der Erftquelle“, fand bei sommerlichen Bedingungen statt. 169 Teilnehmer starteten bei Sonnenschein und hohen Temperaturen.

Gegen Ende des RCN-Laufs gab es aufgrund von missverständlichen Flaggensignalen einige Irritationen bei den Teilnehmern. RCN Serienmanager und stellvertretender Rennleiter Willi Hillebrand: „Das Ende einer Code-60-Zone war nicht eindeutig angezeigt worden. Viele Teams, die sich korrekt verhalten hatten, wurden so deutlich benachteiligt. Da der Sachverhalt am Renntag in der Kürze der Zeit nicht endgültig zu klären war, haben wir das End-Ergebnis zunächst ausgesetzt.“

Anzeige
In den Tagen nach der Veranstaltung wurden zahlreiche Video-Bilder aus den Fahrzeugen ausgewertet, bevor eine offizielle Entscheidung fiel. RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Beim neuen Ergebnis wurde bei allen Teilnehmern die zweite Bestätigungsrunde aus der Wertung genommen. Ich hoffe, dass dies eine gute und gerechte Lösung des Problems ist.“

Nach der Veröffentlichung des neuen End-Ergebnisses auf www.r-c-n.com haben die Teilnehmer eine Frist von sieben Tagen, um gegen diese Wertung Einspruch einzulegen.

Gesamtsieger des siebten RCN-Laufs wurde Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 997 GT3 Cup), der mit dem Auto aus der Klasse SP6 die TCR-Piloten Luigi Stanco/Armando Stanco (beide Italien, Seat Leon TCR) und das Porsche-Duo Lukas Moesgen/Tim Breidenbach (Weeze/Solingen, Porsche 911 GT3 Cup) auf die Plätze verwies.

Tabellenführer nach dem siebten RCN-Lauf ist weiterhin Leon Harhoff (Köln, Opel Astra GSi), der erneut in der Klasse F2 erfolgreich war.