Donnerstag, 2. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
18.12.2019

Sensationeller Sieg von Julian Hanses in Bahrain

Mit dem ersten Rennwochenende des Porsche Sprint Cup Middle East in Bahrain endete für Julian Hanses die Rennsaison 2019 mit einem Paukenschlag. Der Porsche-Rookie lieferte in einem starken Teilnehmerfeld eine beachtliche Vorstellung ab und sicherte sich seinen ersten Sieg im Supersportwagen.

Im Oktober gab Julian Hanses sein Debüt im Porsche 911 GT3 Cup und überzeugte in seinen ersten Rennen auf dem Hockenheimring. Kurz vor Weihnachten reiste der 21-jährige nun nach Bahrain und absolvierte im Rahmen der Sportwagenweltmeisterschaft die ersten drei Rennen des Porsche Sprint Cup Middle East.

Anzeige
„Ich freue mich nochmals ein Rennen zu bestreiten. Dabei wartet auch mich direkt wieder eine Premiere. Erstmalig starte ich auf der Formel-1-Rennstrecke in Bahrain. Ich fühle mich aber gut vorbereitet und möchte zum Saisonabschluss nochmals einen guten Eindruck hinterlassen“, blickte Julian gespannt auf die Rennen.

Bereits in den freien Trainings zeigte der Rheinländer sein Potential. Mit Zeiten in den Top-Drei gehörte er unerwartet zu den Favoriten und wurde dieser Rolle auch im Zeittraining gerecht. Als Zweiter lag er im Spitzenfeld und legte im ersten Rennen nochmals nach. Bei Flutlicht lieferte sich Julian einen packenden Dreikampf um den Sieg. Beim Einbiegen auf die Start-Ziel-Gerade setzte er dann alles auf eine Karte. Er fuhr neben den Erstplatzierten und holte sich den Sieg mit einem Vorsprung von unglaublichen 0,004 Sekunden – ein neuer Rekord.

„Wow, ich bin noch immer ganz aufgeregt. Das Rennen war verdammt eng und am Ende stand ich als Sieger auf dem Podium. Noch nie wurde ein Rennen in Bahrain so knapp entschieden wie unseres“, freute sich Julian im Siegerinterview. In den beiden folgenden Rennen kassierte er ebenfalls viele Punkte. Das zweite Rennen schloss er als Vierter ab. Leider wurde er im dritten Durchgang durch einen Kupplungsdefekt eingebremst, trotzdem trat er als dritter in der Gesamtwertung die Heimreise an.

„Aktuell hatten wir nur das Budget um das erste Rennen zu fahren. Daran möchte ich nach dem tollen Auftakt arbeiten. Die kommenden Wochen suche ich nach Partnern, die mich im Porsche Sprint Cup Middle East unterstützen möchten“, Julian abschließend.