Samstag, 25. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
18.04.2019

RS Motorsport überzeugt bei Doppelaufgabe

Das vergangene Wochenende hielt für RS Motorsport viel Arbeit bereit. Im italienischen Lonato startete das Team beim Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft und gleichzeitig gingen Fahrer beim Süddeutschen ADAC Kart Cup in Ampfing auf die Reise. Letztlich überzeugte die Mannschaft an beiden Schauplätzen.

Knapp 190 Fahrer sorgten in Italien für einen Teilnehmerrekord in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Für RS Motorsport gingen Marvin Langenbacher und Sebastian Uber im DSKC an den Start. Langenbacher hatte zu Beginn Startschwierigkeiten und lag nach dem Zeittraining nur auf Position 31. Doch in den späteren Heats startete er durch und fuhr bis auf Position elf nach vorne. Damit aber nicht genug, das spätere Pre-Finale beendete er als Dritter, im Finale wurde er guter Siebter. Weniger Glück hatte Teamkollege Sebastian Uber, er musste leider nach dem Pre-Finale aufgeben.

Anzeige
Gleich elf Fahrer waren in Ampfing vertreten. Bei den Jüngsten in der Bambini light überzeugte Louis Sprandel auf ganzer Linie. Der Youngster fuhr gleich in zwei Rennen in die Top-Drei und stand am Ende als Dritter auf dem Siegerpodium. Ins kalte Wasser sprang dagegen Nico Link – er bestritt sein erstes Rennen und brauchte sich als Siebter der Tageswertung keineswegs verstecken.

Tim Kern und Alex Mohr gingen bei den älteren Bambini auf die Reise. Als Achter im Qualifying startete Kern gelungen in die beiden Renntage. Doch im ersten Lauf hatte er eine Kollision und beschädigte sich seinen Rahmen. Im Anschluss kam er dann leider nicht über Position zwölf hinaus. Aufsteiger Alex Mohr behauptete sich im Mittelfeld und wurde 15. in der Tageswertung. 

Einen Sieg in der Tageswertung der OK Junior fuhr Franz Baumheimer ein. In allen drei Rennen zeigte er eine hohe Rennintelligenz und machte mit zwei Siegen den Weg zum Sprung auf die oberste Stufe des Siegerpodiums frei. Neben ihm trat noch Rookie Leon Bauchmüller an. Der Youngster lieferte eine erneut starke Vorstellung ab und hielt als Fünfter in der Endabrechnung den Anschluss zur Spitze.

Bei den X30 Junior kämpften Tizian Houf und Luca Link um den Sieg. Houf fuhr auf die Pole-Position und gewann auch die ersten beiden Rennen. Leider warf ihn eine Zeitstrafe im dritten Durchgang auf Platz vier zurück. In seinem Windschatten lag sein Teamkollege Luca Link. Nach Platz zwei in den ersten beiden Rennen, holte er sich den Sieg im letzten Umlauf und war damit auch gleichzeitig Tagessieger. Direkt hinter ihm reihte sich Houf ein und sorgte für einen RS Motorsport-Doppelsieg.

Ein starkes Feld wartete bei den X30 Senior. Die besten Fahrer Deutschlands gingen an den Start. Davon unbeeindruckt zeigte sich Tobias Pfisterer: Bereits im Zeittraining gehörte er als Achter zu den Top-Ten und verbesserte sich letztlich auf Platz fünf im Endklassement. Sein Teamkollege Julian Bigelmaier geht dieses Jahr in seine zweite Rennkart-Saison. In Ampfing gehörte er zu den sicheren Kandidaten im Mittelfeld und zeigte weiterhin eine sehr positive Entwicklung.

In der KZ2 Gentlemen-Wertung rollte Bernd Rosenschon an den Start. Er verbesserte sich vom Zeittraining über die Rennen durchweg und war schlussendlich sehr guter Achter beim Auftakt des SAKC. Auch Teamchef Roland Schneider zeigte sich durchweg zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Am Wochenende haben wir als Team überzeugt. Es ist immer eine Herausforderung an zwei Orten präsent zu sein. Dank der Unterstützung aller haben wir das aber geschafft und waren dabei auch noch sehr erfolgreich. Nun geht es zu Ostern nach Wackersdorf zu weiteren Tests und geben dann beim nächsten Rennen des ADAC Kart Masters hier in Ampfing wieder Vollgas.“