Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
20.08.2019

Claus Wüster gewinnt den Pfister-Racing Kart-Cup 2019 in Gerolzhofen

Am 18. August 2019 startete auf der Outdoor-Kartbahn im Steigerwaldmotodrom Gerolzhofen der spannende Pfister-Racing Kart-Cup in seiner bereits elften Auflage und feierte damit ein tolles Jubiläum. Seit dem Jahr 2008 gehen schnelle Fahrer und Teams auf die Kartbahn um ihr Talent unter Beweis zu stellen. Auch in dieser Saison war der Cup wieder von großem Interesse, und die Platzierungen machten insgesamt 13 Fahrer aus 7 verschiedenen Teams unter sich aus.
 
In einem durchdachten Rennsystem mit Ausscheidungswettkampf schaffen es die besten sechs Fahrer des Tages in das große Finale, in welchem dann der Sieger des Wanderpokals ausgefahren wird. Neben Ehrenpreisen für die Fahrer ist die Teamwertung mit hochwertigen Sachpreisen dotiert.
 
Der Pfister-Racing Kart-Cup ist sowohl für „Kart-Neulinge“ als auch für erfahrene Fahrer geeignet um viel Spaß auf der Rennstrecke zu haben. Nach den Zeittrainings, die noch unter teilweise nassen Streckenbedingungen stattfanden gingen die besten sechs Fahrer aus den ersten zwei Ausscheidungsrennen hervor. Dabei schrammten die Fahrer Christoph Englert (magnet-shop.net Racing), Uli Pawlicki (magnet-shop.net Racing), Michael Kuhn (Fahrschule Kwiotek), Nico Udelhofen (Mainfranken Motodrom Racing Team) undFelix Ort (Mainfranken Motodrom Racing) sowie Michael und Sebastian Harrer (Harrer Racing Team) nur knapp an den Finalrängen vorbei.
 
Somit starteten dann Sebastian Schraut (Mainfranken Motodrom Racing), Andreas Eichhorn (Pfister-Racing Team), Oliver Mayer (Pfister-Racing Team), Claus Wüster (Toyo Tires Motorsport), Wolfgang Gross (magnet-shop.net Racing) und Richard Allrich (Mainfranken Motodrom Racing) ins 15-minütige Finalrennen, welches mit einem stehenden „Grand Prix Start“ begonnen wurde.
 
Das Finalrennen war geprägt von vielen Zweikämpfen und Überholmanövern. Claus Wüster übernahm von Beginn an die führende Position, musste sich dabei aber erst im Infight gegen Andreas Eichhorn durchsetzen., der sich die Pole-Position für das Finalrennen gesichert hatte.
Dahinter entbrannte ein mitreißender Vierkampf um die zweite Position: Sebastian Schraut vom Mainfranken Motodrom Racing Team zeigte sich kämpferisch und setzte sich auf die 2. Position gegen Andreas Eichhornund Wolfgang Gross sowie Oliver Mayer durch.
Nach harten aber fairen Duellen am Ende des 15-Minütigen Rennens konnte Claus Wüster in einem herausragenden Rennen die führende Position nach Hause fahren,  vor Sebastian Schraut. Dahinter rettete Andreas Eichhorn den verbliebenen Podiumsplatz für das Pfister-Racing Team.

In der Teamwertung konnte Pfister-Racing mit insgesamt 28 Wertungspunkten triumphieren, vor dem TeamMainfranken Motodrom Racing Team 1 und dem Team Toyo Tires Motorsport. Das Team Fahrschule Kwiotek konnte einen guten vierten Platz erreichen, vor Mainfranken Motodrom Racing Team 2, dem Team magnet-shop.net und dem Harrer Racing Team.