Donnerstag, 23. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Jaguar I-PACE eTROPHY
11.03.2019

Podium für das VIESMANN eTROPHY Team Deutschland in Hongkong

Bryan Sellers hat als erster Amerikaner den dritten Lauf zur Jaguar I-PACE eTROPHY in Hongkong gewonnen. Mit dem zweiten Platz seiner Teamkollegin Katherine Legge feierte das Team Rahal Letterman Lanigan Racing den zweiten Doppelsieg in Folge – nur diesmal in umgekehrter Reihenfolge. In der Meisterschaft übernimmt Sellers mit 46 Punkten nun die Führung vor Legge (42).

Nach einem fantastischen Start, bei dem sie sofort drei Plätze gut machte, kämpfte sich Célia Martin im Jaguar I-PACE des VIESSMANN eTROPHY Teams Germany in der Anfangsphase an die Spitze in der Pro-Am-Wertung, ehe sie von Yaqi Zhang in der ersten Kurve mit einem brüsken Manöver abgedrängt wurde. Am Ende reichte es für die Französin mit nur 0,2 Sekunden Rückstand auf Bandar Alesayi (Saudi Racing) dennoch zu Platz drei und damit für das erste Podium der Saison. Ihr Team legte nach Rennende gegen die unfaire Aktion des Chinesen erfolgreich Protest ein – zur Strafe wird Zhang beim nächsten Lauf in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten versetzt.

Anzeige
Bei schwierigen Verhältnissen – die Strecke am Hafen von Hongkong blieb während des gesamten Rennens feucht und entsprechend rutschig – führte zunächst Pole-Sitter Cacá Bueno (Jaguar Brazil Racing). Doch nur so lange, bis er sich beim Anbremsen der ersten Kurve verschätzte und auf Platz fünf zurückfiel. Danach kontrollierten die beiden Rahal Letterman Rahal Autos das Geschehen. Sieger Bryan Sellers sagte: „Auf dem ersten echten Straßenkurs der Saison unter diesen heiklen Bedingungen zu gewinnen, ist ein großer Erfolg. Es ist toll, dass Katherine und ich nun schon zum zweiten Mal auf dem Podium stehen. Ich hoffe, das setzt sich in Sanya fort.“

Simon Evans, Sieger des ersten Laufes in Saudi-Arabien, verlor noch in der letzten Kurve Platz drei, nachdem der von ganz hinten gestartete Sérgio Jimenez den „Kiwi“ in die Mauer abgedrängt hatte. Eine harte Aktion, die die Rennleitung aber als „Rennunfall“ wertete. Eine gute Vorstellung bot VIP-Fahrer Darryl O'Young – der aus Hongkong stammende Pilot kam zeitweise sogar bis auf Platz vier und wurde auf dem für ihn neuen Auto als Sechster abgewunken.

Nach dem unverschuldeten Missgeschick von Célia Martin erbte Yaqi Zhang Platz eins in der Pro-Am-Klasse und durfte als erster Chinese einen Jaguar I-PACE eTROPHY-Siegerpokal in die Höhe stemmen. Celiá liegt nach ihrem ersten Podium mit 17 Punkten auf Platz vier der Meisterschaftstabelle. Nach dem fünften Platz beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien und dem technisch bedingten Ausfall kurz vor Schluss des zweiten Rennens in Mexiko zeigte die Französin in Hongkong ihre bislang stärkste Saisonleistung.

Célia Martin, Rennfahrerin des VIESSMANN eTROPHY Teams Germany, freute sich dementsprechend über ihren Podiumsplatz: „Es war ein unglaublich anspruchsvolles Rennen hier in den Straßen von Hongkong und schon der zweite Lauf auf nasser Strecke, was für mich eine echte Herausforderung darstellte. Aber ich konnte die Erfahrung, die ich in in den ersten beiden Rennen machen konnte, sehr gut umsetzen und bin sehr stolz, dass ich schon jetzt auf das Podium fahren konnte. Ich freue mich schon auf das nächste Rennen in Sanya.“

Die Jaguar I-PACE eTROPHY ist die weltweit erste Rennserie für batterielektrisch angetriebene Serienfahrzeuge. Das nächste Rennen geht schon am 23. März auf dem für alle Teilnehmer neuen Kurs von Sanya (CN) über die Bühne.