Mittwoch, 20. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formula European Masters
18.02.2019

Neuer Red-Bull-Junior Liam Lawson steigt ins Formula European Masters auf

Sophia Flörsch und Yuki Tsunoda haben sich bereits für einen Start im Formula European Masters entschieden, nun kommt mit Liam Lawson ein weiteres Nachwuchstalent hinzu. Der Neuseeländer ist neues Mitglied des Juniorkaders von Red Bull und somit Kollege des Japaners Tsunoda. Beide Red-Bull-Junioren vertreten im Formula European Masters die Farben des Teams Motopark. Damit beweist Red Bull erneut, dass es das Formula European Masters zu den bedeutendsten Bausteinen in der Karriere eine Sportlers zählt.

Der 17-jährige Liam Lawson gilt als eines der aktuell größten Motorsport-Talente Neuseelands und ist auch im europäischen Rennsport kein Unbekannter. Jüngst hat er in Neuseeland die Toyota Racing Series gewonnen, eine Winterserie für Formel-Fahrzeuge, in der auch der ehemalige DTM-Fahrer Lucas Auer angetreten ist. Im vergangenen Jahr fuhr Lawson in der ADAC Formel 4 und beendete seine erste Saison in Europa mit insgesamt drei Siegen als Zweiter der Fahrerwertung. Lawson freut sich schon auf die europäischen Strecken: “Ich war in Hockenheim schon mehrfach am Start und mag die Strecke sehr. Doch am meisten freue ich mich auf Brands Hatch in Großbritannien. Geschichte ohne Ende und dazu das ständige Auf und Ab. Die Rennen dort werden eine echte Herausforderung.” 2017 verzeichnete Lawson einen ähnlichen Erfolg in der australischen Formel 4, die er nach fünf Triumphen ebenfalls auf Rang zwei der Fahrerwertung abschloss. In diesem Winter zog es ihn dann zurück in seine Heimat, wo er sich für die Toyota Racing Series einschrieb. In einem spannenden Titelkampf setzte er sich gegen seinen Landsmann Marcus Armstrong durch und feierte seinen bisher größten Erfolg im Motorsport.

Anzeige
Die beeindruckende Karriere des Liam Lawson blieb auch Red Bull nicht verborgen, die Österreicher rekrutierten den Neuseeländer für ihr Juniorteam. „Der Umfang seiner Erfahrung ist einfach erstaunlich. Lawson hat gerade – am Tag vor seinem 17. Geburtstag – den Neuseeland-GP gewonnen und wird nun mit Motopark im extrem prestigeträchtigen und anspruchsvollen Formula European Masters an den Start gehen. Dem Team also, mit dem der 19-jährige  Brite Dan Ticktum zwei Mal hintereinander in Macau gewinnen konnte”, so Red Bull in einer Mitteilung von heute. Dass Red Bull seine Schützlinge ins Formula European Masters beziehungsweise in dessen Vorgängerserien schickt, ist bereits Tradition. Dabei sind die Fahrzeuge der Red-Bull-Junioren im markanten und bekannten Red-Bull-Design gehalten, wie es im vergangenen Jahr auch bei Daniel Ticktum zu sehen war. Der Brite war härtester Kontrahent des Formel-3-Europameisters Mick Schumacher und reihte sich hinter dem Deutschen schließlich auf Platz zwei der Fahrerwertung ein.

Mit außergewöhnlichen Anreizen für junge Rennfahrer macht das Formula European Masters 2019 von sich reden. Die Nachwuchsserie schreibt für die drei Erstplatzierten der Gesamtwertung besondere Preise aus: Die Top-3-Fahrer nehmen am DTM „Young-Driver-Test“ nach Saisonende teil. Einer von ihnen erhält anschließend sogar eine weitere Bewährungschance und darf sich als Gaststarter bei einer Veranstaltung der Saison 2020 mit der Tourenwagen-Elite messen. Damit nicht genug: Der Gewinner des Formula European Masters 2019 erhält zudem im Winter einen Testtag in der japanischen Super-Formula-Serie. 

Anfang Mai feiert die Serie ihren Saisonauftakt im Rahmenprogramm der DTM in Hockenheim. Das Formula European Masters kooperiert als Partnerserie sehr eng mit der DTM, dies wird allein am gemeinsamen Veranstaltungskalender deutlich. Bester Tourenwagensport und bester Formelsport sind garantiert.