Samstag, 17. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
27.04.2019

Pole Positions für Petecof und Hauger

Der brasilianische Ferrari-Junior Gianluca Petecof und der norwegische Red Bull-Junior Dennis Hauger sind im Qualifying der ADAC. Formel 4 nicht zu schlagen

Ferrari-Junior Gianluca Petecof und der Norweger Dennis Hauger haben sich die Pole Positions für die ersten beiden Saisonrennen der ADAC Formel 4 gesichert. Petecof, der in seiner zweiten Saison erneut für das Prema Powerteam startet, fuhr in Q1 mit einer Zeit von 1:23,664 Minuten den ersten Startplatz für das Auftaktrennen am Samstag (14.35 Uhr) ein. Zweiter und Dritter wurden der tschechische Rookie Roman Stanek vom Meisterteam US Racing CHRS und Paul Aron vom Prema Powerteam. SPORT1 überträgt auch in diesem Jahr die Rennen der Highspeedschule des ADAC im TV, online sind die Rennen auch weiterhin im Livestream im Facebook-Kanal der ADAC Formel 4, auf YouTube.com/adac, sport1.de und adac.de/motorsport zu sehen.

Anzeige
Der Franzose Theo Pourchaire, Niklas Krütten, Alessandro Ghiretti, Ido Cohen, Oliver Rasmussen, Alessandro Famularo sowie Lucas Alecco Roy komplettierten die Top Ten. Eigentlich war Hauger in dieser Qualifyingsession die Bestzeit gefahren, er wurde jedoch aufgrund zweier Vergehen aus dem freien Training um zehn Plätze nach hinten versetzt und muss den Lauf somit von Startplatz elf beginnen.

In Q2 war Hauger jedoch nicht zu schlagen: Der Red Bull-Junior sorgte in einer Zeit von 1:23,271 für die schnellste Runde des Tages und sicherte sich somit die Pole Position für den zweiten Saisonlauf am Sonntag (10.05 Uhr). Neben dem 16-Jährigen wird der Brasilianer Petecof in der ersten Startreihe stehen. Dahinter reihen sich der starke Rookie Roman Stanek, Theo Pourchaire aus Frankreich, der Trierer Niklas Krütten, Paul Aron, Alessandro Ghiretti, Rookie Joshua Dürksen, Oliver Rasmussen sowie Gregoire Saucy aus der Schweiz ein. 

Für die Startreihenfolge des letzten Rennens am Sonntag (14.40 Uhr) ist das Ergebnis das zweiten Laufs maßgeblich. Die Top Acht startet dann in umgekehrter Reihenfolge, der Achtplatzierte darf also von der Pole Position ins Rennen gehen.