Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
17.09.2019

Podium und zwei Rookie-Siege für BWT Mücke Motorsport

BWT Mücke Motorsport reiste vergangenes Wochenende bereits zum zweiten Mal in dieser Saison an den Hockenheimring. Dem Rookie-Gespann Joshua Dürksen und Nico Göhler schloss sich Neuzugang Kristian Thaqi an. 18.000 Motorsport-Begeisterte reisten über das Wochenende an die Traditionsstrecke und wurden Zeuge einer der stärksten Saisonleistungen des Teams aus Berlin. Dürksen fuhr nicht nur sein bislang bestes Qualifying in der Highspeedschule des ADAC, sondern überzeugte auch mit seiner zweiten Podestplatzierung und zwei Rookie-Siegen. Eine starke Pace zeigte auch Göhler, auch wenn Top-Resultate ausblieben. Ebenfalls zufriedenstellend war die Performance des Kosovaren Thaqi, der seine ersten Formel-4-Rennen überhaupt bestritten hat. 

Vom Fleck weg kam BWT Mücke Motorsport-Pilot Dürksen auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs gut zurecht. Mit Platz vier im ersten Freien Training war der Paraguayer bereits in der Spitzengruppe angekommen. Die Leistung wiederholte er im Qualifying. „Das Potenzial fürs Qualifying war da, um unter die besten Drei zu fahren. Aber über Startplatz fünf bin ich natürlich auch sehr happy“, stapelte Dürksen tief. Im Rennen drehte er dann richtig auf. „Ich habe meinen Rhythmus schnell gefunden. Dass ich die schnellste Rennrunde gefahren bin und es aufs Podest geschafft habe, zeigt, dass ich vorne ein Wörtchen mitreden kann, wenn alles nach Plan läuft. Das ist ein sehr beruhigendes Gefühl“, so Dürksen weiter. Für Göhler war das erste Rennen nach einer Berührung bereits am Start vorzeitig vorbei. Thaqi beendete sein erstes Rennen überhaupt auf Platz 13. 

Anzeige
Den zweiten Lauf nahm Dürksen von Platz acht aus in Angriff. Der 15-Jährige lieferte sich einige tolle Zweikämpfe und wurde am Ende starker Vierter. Für Göhler ging es von Position 15 aus ins Rennen. Auch der Deutsche präsentierte sich zweikampfstark und überquerte die Ziellinie als 13. „Die Pace war gut, allerdings unterlief mir der ein oder andere kleine Fehler. Der Zweikampf mit dem Meisterschaftsführenden hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wir haben uns über mehrere Runden hart, aber fair duelliert.“, so Göhler. Thaqi hatte Schwierigkeiten beim Rennstart, sah aber auch im zweiten Rennen die Ziellinie und wurde 17. 

Thaqi, der erste Kosovare in der ADAC Formel 4 überhaupt, zeigte über das gesamte Wochenende eine steile Lernkurve. Der Höhepunkt war folgerichtig das letzte Rennen, das der 19-Jährige auf einem starken elften Platz beendete. „Es war für mich ein sehr positives erstes Wochenende in der ADAC Formel 4. Ich hatte keinerlei Erfahrung auf dem Hockenheimring und dafür war der Rückstand zur Spitze gar nicht so groß. Bereits vom ersten Freien Training an lief es gut und ich bin jeden Tag einen Ticken schneller geworden“, fasste er zusammen. Dürksen sammelte als Neunter erneut Punkte und wurde zweitbester Rookie. Göhler schloss sein zweites Wochenende auf dem Hockenheimring auf Platz 14 ab. 

Für BWT Mücke Motorsport steht als nächster Termin das Saisonfinale der ADAC Formel 4 auf dem Sachsenring (27. bis 29. September) auf dem Programm. 

Frank Lucke (Teamleitung Formel 4): „Das Fazit zum zweiten Wochenende auf dem Hockenheimring fällt fast durchweg positiv aus. Die Leistung all unserer Rookies war zufriedenstellend. Was mich besonders gefreut hat, war die Qualifying-Leistung. Joshua Dürksen hat sich nach ein paar schwierigen Rennen sehr stark zurückgemeldet. Nico Göhler ist ja nur in der ADAC Formel 4 permanenter Starter, daher fehlen ihm unter dem Strich einfach ein paar Kilometer Erfahrung. Aber auch er wird immer stärker im Zweikampf. Kristian ist angekommen und vom Fleck weg recht konkurrenzfähige Zeiten gefahren. Mit Platz elf im letzten Rennen hat er sein erstes Rennwochenende zufriedenstellend abgeschlossen.“