Mittwoch, 21. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3
01.02.2019

US Racing startet in der Formula Regional European Championship

US Racing, das Rennteam um Gerhard Ungar und Ralf Schumacher erweitert sein Rennprogramm und steigt mit zwei Fahrzeugen in der Saison 2019 in die Formula Regional European Championship ein.

Das Tatuus Fahrzeug F3 T-318 mit Alfa Romeo Motor und 270 PS feiert in dieser Saison in Europa seine Premiere und wird in der neu gegründeten Formula Regional European Championship certified by FIA Serie an den Start gehen. 

„Wir haben uns bewusst für den Start in der FR European Championship entschieden, da wir mit US Racing nach vier Jahren in der ADAC Formel 4 nun unser Programm um eine höhere Formelserie erweitern möchten“, so Gerhard Ungar. 

Anzeige
Die Formula Regional European Championship bietet hier für junge Fahrer eine bestmögliche, fortgeschrittene Rennserie nach der Formel 4 als Einstiegsserie in den Formelsport. Dabei bietet die Serie ein umfassendes Rennprogramm, das alleine schon fünf aktuelle Formel-1-Strecken im Rennkalender umfasst, was für die Nachwuchsfahrer ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist. Mit Pirelli als Reifenhersteller findet sich ein Hersteller, der in nachfolgenden Rennkategorien wie der internationalen Formel 3 und Formel 2 bis hin zur Formel 1 in ähnlichen Reifenspezifikationen verwendet wird. Mit Chassis und Halo ist der neueste Sicherheitsstandard im Motorsport geboten. Hinzu kommt die Ausschüttung von insgesamt 25 Superlizenzpunkten, was in Anbetracht einer Formel 1 Motivation des Fahrers eine beachtliche Zahl ist. Außerdem winken dem Sieger der Serie Testfahrten in einem FIA Formel 3 als auch Formel 2, was natürlich für jeden zielstrebigen Fahrer einen weiteren Anreiz bietet“, so Ralf Schumacher. 

„Mit unserem Programm in 2019 decken wir angefangen vom Kartsport, bis zur Formel 4 und nun mit der FR European Championship ein umfassendes Programm im Nachwuchssport ab,“ ergänzt Schumacher.

„Wir haben das Fahrzeug im November bei Tatuus in Italien abgeholt, die ersten Tests waren schließlich im Dezember über mehrere Tage in Barcelona. Seitdem konnten wir einige, wichtige Daten und Kilometer sammeln. Der F3 T-318 bietet ein optimales Rennfahrzeug, um sich auf die nächsthöhere Formelkategorie wie der internationalen Formel 3 oder Formel 2 vorzubereiten und bietet für junge Rennfahrer, die einen Weg im Formelsport einschlagen wollen, ein optimales Fahrzeug und Rennprogramm. Auch der Kostenfaktor spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle. So wurde vom Veranstalter WSK durch die Limitierung von Testtagen, Reifen und Motoren darauf geachtet, dass die Kosten nicht in endlose Höhen steigen. Wir freuen uns nun als Team auf die neue Herausforderung mit dem neuen Fahrzeug in der Formula Regional European Championship“, erläutert Gerhard Ungar.

Die Serie startet am 14. April 2019 im französischen Le Castellet und umfasst insgesamt acht Rennwochenenden mit jeweils drei Rennen à 30 Minuten.