Montag, 27. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3
20.04.2019

HWA RACELAB mit erfolgreichen F3-Tests in Ungarn

Der Saisonstart der FIA Formel-3-Meisterschaft im Mai kann für HWA RACELAB kommen. Bei den dritten und letzten offiziellen Testfahrten auf dem Hungaroring sammelten die Fahrer Bent Viscaal (NED), Jake Hughes (GBR) und Keyvan Andres (IRN) nochmals wertvolle Erfahrungen. Das Trio steigerte sich im Lauf der beiden Tage und schloss die Tests mit einer kompakten Teamleistung ab.
 
Der letzte Schritt für HWA RACELAB auf dem Weg zum Renndebüt in der FIA Formel 3 Meisterschaft ist gemacht. Nach den Tests auf dem Circuit Paul Ricard und in Barcelona absolvierte das Team aus Affalterbach am Mittwoch und am Donnerstag auf dem Hungaroring die letzten offiziellen Testfahrten der Serie, ehe es vom 10. bis 12. Mai in Barcelona in die Saison geht. Bei bestem Frühlingswetter herrschten auf der Strecke nahezu ideale Bedingungen, nur gegen Ende des ersten Tags fielen ein paar Regentropfen.
 
Die HWA RACELAB Piloten spulten fleißig Kilometer ab und steigerten sich im Verlauf der vier Sessions. Am Mittwochnachmittag gelang dem Trio jeweils das beste Ergebnis. Jake Hughes fuhr die fünftbeste Zeit des 30 Fahrer starken Feldes. Bereits bei den beiden Tests zuvor hatte sich der Brite regelmäßig unter den ersten Zehn platziert. Bent Viscaal und Keyvan Andres landeten auf den Rängen neun und 13. 
 
Nun gilt es für das Team, die Testfahrten ausgiebig zu analysieren und die Ergebnisse für die letzten Vorbereitungen Richtung Saisonauftakt zu nutzen. HWA RACELAB ist eines von zehn Teams in der neugeschaffenen FIA Formel 3 Meisterschaft. Jedes Team geht mit drei Fahrzeugen an den Start. Im Rahmenprogramm der Formel-1-Weltmeisterschaft werden an acht Wochenenden insgesamt 16 Rennen ausgetragen.
 
Bent Viscaal (19, Niederlande, Startnummer 10):
„Besonders die Session am Donnerstagnachmittag verlief wirklich positiv. Wir haben viel am Fahrzeug gearbeitet in den letzten Tagen, wir sind auf dem richtigen Weg. Es gibt zwar noch einiges zu tun, aber ich freue mich schon sehr auf das erste Rennen in Barcelona.“ 
 
Jake Hughes (24, Großbritannien, Startnummer 11):
„Ich bin sehr zufrieden, wir hatten hier zwei wirklich gute Tage. Short runs und long runs, beides verlief sehr positiv. Das Top 5-Ergebnis am Ende war ein guter Abschluss. Was das Fahrzeug angeht, wissen wir nun ziemlich genau, was funktioniert und woran wir noch arbeiten müssen. Ein bisschen freue ich mich auch, dass die Tests jetzt vorbei sind und die Saison bald losgeht. Ich liebe es Rennen zu fahren und kann den Start in Barcelona kaum erwarten.“
 
Keyvan Andres (19, Iran, Startnummer 12):
„Die letzten Tests waren sehr gut. Es gibt weiterhin viel zu tun, aber es geht in die richtige Richtung. Wir haben ein paar Veränderungen am Setup vorgenommen, die uns im weiteren Saisonverlauf helfen werden. Ich freue mich daher schon auf das erste Rennen in Barcelona. Das Fahrzeug fühlt sich gut an, kleine Anpassungen müssen wir noch vornehmen. Es geht immer darum, ans Limit gehen zu können. Wo wir tatsächlich gerade stehen, zeigt sich dann im Qualifying beim ersten Rennen.“
 
Thomas Strick, Teamchef HWA RACELAB:
„Die Tests hier auf dem Hungaroring waren unglaublich wertvoll für uns. Die Jungs haben sich im Verlauf der beiden Tage kontinuierlich gesteigert, das hat mich wirklich gefreut. Wir wissen, woran wir bis zum ersten Rennen noch arbeiten müssen. Die kommenden Wochen werden wir dazu intensiv nutzen. Für die Fahrer war es wichtig, sich noch einmal mit den direkten Konkurrenten messen zu können. Es ist ein starkes Feld, aber wir fühlen uns für diese Herausforderung gerüstet. Die Vorfreude auf den Saisonstart in Barcelona ist schon jetzt beim ganzen Team riesig.“