Sonntag, 8. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
14.11.2019

Highlight Macau: Mit Vollgas durch das größte Kasino der Welt

Mit einem echten Highlight biegt die Saison 2019 für Benjamin Leuchter auf die Zielgerade. Am kommenden Wochenende tritt der Volkswagen Fahrer beim vorletzten Lauf im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup an, der im Rahmen des Macau Grand Prix (CHN) ausgetragen wird.

Der Macau Grand Prix: Eine der weltweit größten Herausforderungen für Rennfahrer steht auf dem Programm. Am kommenden Wochenende (14. bis 17. November) lockt das traditionsreiche und prestigeträchtige Stadtrennen nicht nur die besten GT-Piloten und Nachwuchsfahrer des heiß umkämpften FIA Formel-3-Weltcups zu seiner 66. Auflage an, sondern auch die Fahrer-Elite im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup. Auf dem spektakulären, 6,120 Kilometer langen Stadtkurs wird der neunte und zugleich vorletzte Saisonlauf ausgetragen.

Anzeige
Wenn sich die Piloten aus der Königsklasse des Tourenwagensports durch die engen Leitplanken-Kanäle und die Häuserschluchten der Glücksspiel-Metropole am chinesischen Meer schlängeln, wird auch der einzige deutsche WTCR-Stammfahrer Benjamin Leuchter seinen Einstand auf dem spektakulären Stadtkurs geben.

Leuchter, der für das französische Volkswagen Kundenteam Sébastien Loeb Racing (SLR) im 340 PS starken Golf GTI TCR antritt, ist bislang noch nie auf der Strecke gefahren. „Ich habe mir früher die Formel-3-Rennen immer im Fernsehen angesehen und war schon damals beeindruckt. Dass ich die Strecke nun persönlich kennenlernen kann ist natürlich Wahnsinn“, freut sich Leuchter auf sein Debüt. „An die Rennen in Macau gehe ich völlig frei und ohne Erwartungen ran. Es ist eine sehr interessante und sicherlich auch eine der schwierigsten Strecken in meiner Karriere. Ähnlich wie auf dem Stadtkurs in Marrakesch, ist auch in Macau das Qualifying sehr wichtig. Da das Überholen auf dem engen Kurs fast unmöglich ist, musst du in der Startaufstellung weit vorn stehen. Bei der Abstimmung meines Golf GTI TCR werde ich auf die Daten von Rob Huff und Mehdi Bennani zugreifen. Die beiden kennen die Strecke sehr gut und waren in der Vergangenheit sehr erfolgreich.“

Wie immer hat sich Leuchter sehr genau auf die anstehende Aufgabe vorbereitet. Hierzu hat der Duisburger viel Zeit im Simulator verbracht und zahlreiche Onboard-Aufnahmen analysiert. Die Vorzeichen für ein positives Abschneiden stehen gut, denn für den Golf GTI TCR ist der teils nur sieben Meter schmale und mit 6,120 Kilometern recht lange Stadtkurs in Macao ein gutes Pflaster. Beim Saisonfinale der TCR International Series 2016 feierte Stefano Comini vor Teamkollege Jean Karl Vernay im Golf GTI TCR einen Sieg. Im vergangenen Jahr platzierte Leuchters Teamkollege Rob Huff (GB) seinen Golf GTI TCR gleich zwei Mal auf einem Podestplatz. Der Brite ist nicht nur Halter des aktuellen TCR-Streckenrekords, den er mit dem Golf GTI TCR in den Asphalt gemeißelt hat, sondern ist auch Rekordsieger in Macau. Neun Mal stand Huff bereits in Macau ganz oben auf dem Podest.