Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
13.05.2019

Schwieriges Rennen für Maximilian Günther in Monaco

Beim neunten Saisonlauf der ABB FIA Formula E in Monaco war Maximilian Günther vom Pech verfolgt. Nach einer Kollision nur 17 Minuten vor Rennende musste der GEOX-DRAGON-Pilot sein beschädigtes Fahrzeug abstellen und konnte nach seiner starken Leistung mit Platz fünf in Paris keine Punkte einfahren.

Der 21-Jährige qualifizierte sich als 14. für das Rennen, doch aufgrund einer Strafe musste er das Rennen von hinten in Angriff nehmen. Maximilian erwischte zunächst einen guten Start und konnte einige Plätze aufholen. Doch das Überholen in den Straßen von Monaco ist fast unmöglich und so war es für den Allgäuer sehr schwierig in die Nähe der Punkteränge zu kommen.

Anzeige
Nach einer unverschuldeten Kollision mit einem Gegner wurde der Penske EV-3 #6 derart stark beschädigt, dass Maximilian das Rennen vorzeitig beenden musste. Nach einem schwierigen Wochenende richtet er seinen Blick nach vorne und belegt mit zehn Punkten in der Fahrerwertung weiterhin den 17. Gesamtrang. Der zehnte Saisonlauf findet in zwei Wochen (25. Mai) in Berlin statt.

​Maximilian Günther: ​​„Es war ein Rennen zum Vergessen. In Monaco ist es extrem schwierig zu Überholen und da ich von ganz hinten starten musste, konnte ich dieses Mal leider nicht um Punkte kämpfen. Wir haken das Wochenende ab und blicken nach vorne. Ich hoffe, dass ich bei meinem Heimrennen in Berlin in zwei Wochen wieder die Chance bekomme, vorne mitzufahren.“