Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
17.05.2019

Solgat Motorsport überzeugt bei DKM in Wackersdorf

Der Team-Spirit von Solgat Motorsport war auch am vergangenen Wochenende wieder Trumpf: Vier Wochen nach dem Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft in Lonato (IT) reiste der BirelART-Importeur aus Deutschland zum zweiten Lauf der höchsten Kartrennserie Deutschlands. Auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland in Wackersdorf zeigte das Team am gesamten Wochenende seine Konkurrenzfähigkeit in allen Klassen. Mit ein wenig mehr Rennglück wäre letztlich sogar noch mehr möglich gewesen. 

Mit einer der größten Mannschaften des Wochenendes ging es für Solgat Motorsport in die Oberpfalz. Von insgesamt 185 Teilnehmern aus über 25 verschiedenen Nationen waren insgesamt zwölf Piloten aus dem Hause von Solgat Motorsport. Bei am Samstag sehr schwierigen Witterungsbedingungen traf die gesamte Crew oftmals die richtigen Entscheidungen, was am Ende zu erfreulichen Resultaten führte.

Anzeige
In der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft überzeugte Lenny Ried als einer der schnellsten Rookies des Wochenendes. Als 26. im Qualifying verbesserte er sich in den Heats bereits auf die 15. Startposition für die Rennen. Im ersten Wertungslauf raste er auf eine starke sechste Position, im zweiten Rennen belegte er Rang elf. Teamkollege Horst Felix Felbermayr sorgte mit Rang zwei im Zeittraining für Riesenjubel beim gesamten Team. Durch zwei bittere Ausfälle in den Vorläufen verpasste der Österreicher jedoch die Qualifikation für die Finals. 

In der DKM untermauerte allen voran Tim Tramnitz die Ambitionen von Solgat Motorsport. Zunächst wurde Tramnitz nach dem Qualifying als Elfter gewertet, im ersten Heat raste er dann bis auf Platz fünf vor – eine furiose Aufholjagd. Im zweiten Heat lag er schon auf Platz vier, musste dann aber einem technischen Defekt Tribut zollen und rutschte ans Ende des Feldes. Doch auch davon ließ er sich nicht entmutigen und fuhr in Rennlauf eins erneut stark nach vorne und belohnte sich mit Rang zwölf. Im abschließenden Finale lag er auf Pokal-Kurs, schied dann aber aufgrund einer Kollision aus. Teamkollege Jonas Ried präsentierte sich ebenfalls sehr gut und belegte nach den Heats die Startposition acht. Das Duo Livio Di Prima und Jule Weimann kämpften um die Plätze im Verfolgerfeld. 

Als Solist gab Andre Matisic in der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft Vollgas und fügte sich fast am gesamten Wochenende unter die Top-Ten-Piloten ein. Dank einer hervorragenden Vorstellung im ersten Heat, im welchem er als Vierter ins Ziel kam, qualifizierte sich Matisic als Siebter für die Finals, die er als Zehnter sowie 17. beendete. 

Mit gleich fünf Piloten ging der BirelART-Importeur im DMSB-Schalt-Kart-Cup an den Start. Andre Walter präsentierte sich bärenstark: Als Vierter im Prefinale schaffte er eine gelungene Qualifikation für das Rennen, das er als Achter in den Top-Ten-Platzierungen beendete. Sein Teampartner Nermin Colakovic war ebenfalls sehr gut unterwegs und blieb in allen Rennen auf Schlagdistanz zu den besten zehn Fahrern. Toni Greif wählte bei schwierigen Bedingungen am Samstag die richtige Taktik und belegte in beiden Heats den tollen dritten Rang – auch im Prefinale wurde er Sechster. Stephen Stumpf und Adrian Graf verpassten die Qualifikation für das Rennen am Sonntag. 

Am Abend bilanzierten Simon und Darko Solgat: „Wir freuen uns über unsere Resultate und wichtige Erkenntnisse für die kommenden Wochen. Trotz des teilweisen schwierigen Wetters haben wir Ruhe bewahrt und uns sehr gut präsentiert. Die Performance hat in allen vier Klassen gepasst.“ In sieben Wochen geht es für den Rennstall zum nächsten Lauf des ADAC Kart Masters nach Oschersleben, in einer Woche darauf wartet der dritte Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen.