Mittwoch, 16. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DEKM
10.07.2019

DEKM startet auf dem traditionsreichen Erftlandring

Nach einer Pause von neun Wochen findet die Saison der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft ihre Fortsetzung (12. – 14. Juli). Auf dem Erftlandring in Kerpen starten 14 Fahrer aus acht Nationen in die nächsten Wertungsläufe. Angeführt wird das Klassement vom Berliner Luka Wlömer mit 63 Punkten. Als prominenter Gastfahrer geht der österreichische DTM-Pilot Ferdinand von Habsburg an den Start. 
  
Bereits der DEKM-Auftakt im Prokart Raceland in Wackersdorf hatte für Fahrer und Zuschauer einiges zu bieten. In den insgesamt vier Rennen lag das Feld sehr eng zusammen und unterstrich die hohe Leistungsdichte der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft. Es gab zahlreiche Führungswechsel und mehrere Entscheidungen auf der Zielgeraden. Die Finalsiege teilten sich am Ende der Deutsche Luka Wlömer und Lin Chen Han aus Taiwan. „Das Wochenende war sehr intensiv und hat großen Spaß gemacht. Bei den knappen Abständen musste man immer konzentriert sein und durfte sich keinen Fehler erlauben“, erklärt der Meisterschaftsführende Luka Wlömer. 

Traditionsstrecke im Erftland 

Mit dem Rennen in Kerpen begibt sich die DEKM auf ein traditionsreiches Pflaster. Auf der 1.107 Meter langen Strecke begannen die Karrieren zahlreicher heutiger Motorsport-Größen. Die bekanntesten sind Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher und der viermalige Champion Sebastian Vettel. Auch die deutschen FIA-Formel-E-Fahrer André Lotterer, Daniel Abt, Maximilian Günther und Pascal Wehrlein haben sich ihre ersten Sporen auf der Rennstrecke im Erftland verdient. 

DTM-Pilot Ferdinand von Habsburg mit Gaststart in der DEKM  

Mit Ferdinand von Habsburg nimmt ein aktueller DTM-Pilot im VIP-Kart der DEKM Platz. Der Rennfahrer aus Österreich startet im Deutschen Tourenwagen Masters für R-Motorsport und bestritt während seiner Kartzeit zahlreiche Rennen in verschiedenen Rotax-Klassen. 2014 wurde er Sieger in der Austrian Championship im Rotax DD2. In Kerpen trifft er nun auf die Nachwuchstalente der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft und blickt seinem Mini-Comeback mit großer Spannung entgegen: „Ich kann es kaum erwarten dorthin zurückzukehren, wo meine Motorsportkarriere begann und finde es toll, dass auch der Kartsport einen wichtigen Schritt in Richtung neuer Technologien gemacht hat. Ich bin seit dem Start des THUNDeR-Projektes im Jahr 2017 mit dabei und bin sehr stolz darauf, dieses innovative Konzept unterstützen zu dürfen. E-Karting ist mit Sicherheit noch nicht im Mainstream angekommen, doch Rotax macht diese Art des Racings heute schon möglich. Ich freue mich sehr darauf, im Rahmen des DEKM-Rennenwochenendes in Kerpen an den Start zu gehen und mit den jungen Wilden Rad an Rad um Positionen zu kämpfen.“ 
  
Neben ihm treten auch Nico Hantke und Ohad Shirky aus Israel als Gastfahrer an. Auf Lokalmatador Hantke wartet dabei eine Doppelbelastung: Er tritt sowohl in der DEKM als auch in der Deutschen Kart-Meisterschaft an.