Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
04.09.2019

Kart-Weltmeisterschaft: Es geht um alles in Alahärmä

Hoch in den Norden geht es am kommenden Wochenende (6. bis 8. September 2019) für die weltbesten Kartfahrer der Klassen OK und OK Junior, denn im finnischen Alahärmä ruft die FIA Kart-Weltmeisterschaft. Das Einzelevent erwartet über 200 Fahrerinnen und Fahrer aus 44 Nationen, von denen zwei am Sonntagabend als neue Weltmeister ihrer Kategorien gefeiert werden.
 
Die 1.200 Meter lange Strecke ist mitten in einem Freizeitpark angesiedelt und sorgt alleine schon aufgrund ihrer Lage für eine spektakuläre Atmosphäre. Aber auch der Streckenverlauf ist mit einer Brücken-/ Tunnel-Kombination sowie einer Steilkurven-ähnliche Kehre ungewöhnlich und durchaus anspruchsvoll.
 
17 Jahre ist es her, dass die WM in Finnland ausgetragen wurde. Entsprechend motiviert sind die einheimischen Piloten, die zahlenmäßig fast ein Viertel des Teilnehmerfeldes ausmachen. Sie müssen sich allerdings gegen die Elite aus der FIA Kart-Europameisterschaft behaupten. So geht der Italiener Lorenzo Travisanutto, der für das deutsche Team der CV Performance Group antritt, als Favorit ins Rennen. Er ist nicht nur amtierender Europameister der OK-Klasse, sondern zugleich auch Titelverteidiger in der WM. Bei den Junioren zählt EM-Gesamtsieger Marcus Amand (VDK Racing) als heißester Anwärter auf den WM-Sieg. Allerdings hat die Junioren-EM 2019 bereits gezeigt, wie eng und ausgeglichen es in der Klasse zugeht, feierte man in vier Rennen doch gleich vier unterschiedliche Sieger. Am Ende spielt bei der Weltmeisterschaft auch immer das Glück eine Rolle: Alles muss passen, die Technik muss halten, Unfälle und Zeitstrafen vermieden werden – und dann muss die Speed stimmen, um letztlich ganz vorne mitmischen zu können.
 
Das wollen auch zahlreiche deutsche Piloten: Während bei den Junioren einzig Jakob Bergmeister (Millennium Racing Team) die Landesfarben verteidigt, sind bei den Senioren mit Hannes Janker (TB Racing Team), Hugo Sasse (Parolin Racing Kart), Ben Dörr (TB Racing Team), Luke Füngeling (Valier Motorsport), Juliano Holzem (CV Performance Group), Sandro Holzem (CV Performance Group) und Colin Bönighausen (Millennium Racing Team) gleich sieben Hoffnungsträger am Start.
 
Alle Informationen, Live-Timing und Live-Stream gibt auf der offiziellen Website unter www.cikfia.com.