Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
21.05.2019

CV Performance Group feiert ersten EM-Sieg

Mit vier Fahrern trat die CV Performance Group am vergangenen Wochenende bei der FIA Karting Europameisterschaft in Genk an. Die KR-Mannschaft mischte im Verlauf der drei Renntage durchweg mit Spitzenfeld mit und meisterte das wechselhafte Wetter mit Bravur. Am Ende dürfte man sich über einen Sieg von Lorenzo Travisanutto freuen.
 
Die CV Performance Group von Teamchef Christian Voß gibt Vollgas. Nur eine Woche nach dem Sieg bei der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf, reiste das Team weiter in das belgische Genk. Auf der 1.360 Meter langen Rennstrecke fand der zweite Durchgang der FIA Karting Europameisterschaft statt. Begleitet wurde die Veranstaltung durch FIA-Präsident John Todt und CIK-FIA-Präsident Felipe Massa.
 
Erneut für Aufregung sorgte das Wetter: An allen drei Tagen regnete es teilweise stark und es war immer das nötige Fingerspitzengefühl bei der Wahl des Setups gefragt. Im Qualifying hinkte Lorenzo Travisanutto noch seiner Form hinterher. Doch im Verlauf der Heats kämpfte er sich von Rang 28 auf zwei nach vorne – eine starke Aufholjagd, die am Ende belohnt wurde. Im Finale übernahm er die Führung und fuhr bei einsetzendem Regen zu seinem ersten Saisonsieg. Damit rückt er auf Platz zwei im Championat nach vorne und hat beste Chancen auf den EM-Titel.
 
Neben ihm etablierte sich auch der Finne Nikolas Pirttilathi in den Top-Ten. Der Youngster zeigte in den Vorläufen eine konstante Leistung und wurde dafür mit Startplatz vier belohnt. In einem ereignisreichen Finale etablierte er sich weiterhin in den Top-Ten und wurde Siebter. Leider im Finale nicht dabei war Lokalmatador Kobe Pauwels. Ein gleiches Schicksal ereilte auch den spanischen Junior Maximus Mayer.
 
Nach dem sensationellen Sieg war Teamchef Christian Voß am Ende sehr zufrieden: „Bis zum Sprung auf das oberste Podium haben wir hart gearbeitet und wurden im Finale dafür belohnt. Lorenzo hat das Rennen dominiert und das Tempo an der Spitze diktiert. Auch Nikolas gehörte dieses Wochenende zu den Spitzenfahrern und liegt auf Platz zehn in der Meisterschaft. Nun möchten wir uns in der zweiten Jahreshälfte die EM-Führung holen.“
 
Schon nächstes Wochenende geht es für die Truppe um Christian Voß weiter. Dann findet im italienischen Castelletto der nächste Lauf der IAME X30 Euro Challenge statt.