Donnerstag, 23. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
06.05.2019

Siegesserie für Mercedes in Blancpain GT World Challenge Europe

Bereits in den Training- und den beiden Qualifying-Sessions zeigten die Mercedes-AMG GT3 mit Top-Platzierungen, dass sie an diesem Wochenende in Brands Hatch zu den Siegeskandidaten zählen. Die Pole-Position für Rennen eins sicherte sich Luca Stolz im Mercedes-AMG GT3 #4 von BLACK FALCON. Auch die zweite Pole-Position des Tages ging an Mercedes-AMG: In einem turbulenten zweiten Qualifying, bedingt durch einsetzenden Regen und einigen unfallbedingten Zwischenfällen, setzte Fabian Schiller für das AKKA ASP Team mit der Startnummer #90 die schnellste Zeit und schaffte damit eine perfekte Ausgangslage für Mercedes-AMG für die beiden einstündigen Rennen auf der 3,9 Kilometer langen Rennstrecke in Brands Hatch.

In Rennen eins konnte sich Startfahrer Luca Stolz zusammen in einer Dreiergruppe mit einem Konkurrenten und Nico Bastian – von Rang drei startend – vom restlichen 25 Fahrzeuge starken Feld absetzen. Vor seinem späten Boxenstopp übernahm Nico Bastian zur Rennhalbzeit die Führung und konnte noch einige schnelle Runden auf freier Strecke fahren, bevor er auf seinen 19-jährigen Teamkollegen Thomas Neubauer übergab. Nach dem Pflichtboxenstopp schaffte es die Startnummer 89 vom AKKA ASP Team durch den schnellsten Boxenstopp des Teilnehmerfeldes, die Führung zu verteidigen. Neubauer schloss nahtlos an die starke Leistung von Bastian an und hielt dem Druck von dem auf Platz zwei fahrenden Maro Engel stand. Nach 39 Runden überquerte Thomas Neubauer in seinem ersten GT3-Rennen die Ziellinie auf Platz eins mit zwei Sekunden Vorsprung, was zugleich den Sieg im Silver Cup für das Duo bedeutete. Engel/Stolz (BLACK FALCON #4) auf Gesamtplatz zwei sowie Vincent Abril (MC) und Raffaele Marciello (IT) vom AKKA ASP Team #88 auf Rang vier komplettierten das starke Gesamtergebnis von Mercedes-AMG Customer Racing.

Anzeige
Im zweiten Rennen starteten die Mercedes-AMG GT3 erneut sehr vielversprechend von den Plätzen eins, vier, fünf, sechs und 13 in das Renngeschehen. Pole-Sitter Fabian Schiller fuhr früh einen Vorsprung heraus und dominierte von der Spitze weg. Maro Engel (BLACK FALCON #4) und Raffaele Marciello (AKKA ASP Team #88) folgten auf den Rängen drei und vier. Mit dem Boxenstopp nach 30 Minuten übernahm BLACK FALCON beim Wechsel von Stolz auf Engel die Führung. Abril nahm die Verfolgung im AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 #88 auf Platz zwei auf. Mit den zwischenzeitlichen Führungen der weiteren Fahrzeuge aus Affalterbach im Silver Cup (#89 AKKA ASP Team) und der Pro-Am-Klasse (#87 AKKA ASP Team) deutete sich ein weiteres herausragendes Ergebnis an. Eine dramatische Schlussphase warf das Tableau jedoch noch etwas durcheinander: Zunächst musste AKKA ASP die Startnummer 88 auf Gesamtplatz zwei abstellen, bevor auch das Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 90 zwei Minuten vor Rennende auf dem zweiten Klassenplatz (Silver Cup) aufgrund eines technischen Defekts aus dem Rennen ausschied. Nico Bastian brachte die Startnummer 89 von AKKA ASP trotz einer Durchfahrtsstrafe (Überholen in einer Full Course Yellow-Phase) als Sieger im Silver Cup und Gesamtplatz acht ins Ziel. Jean-Luc Beaubelique und Jim Pla (beide FRA) mussten die Führung für AKKA ASP in der Pro-Am-Klasse auf der Zielgeraden noch abgeben und wurden Zweiter in der Klasse. Den souveränen Gesamtsieg im zweiten Rennen sicherten sich Engel/Stolz im BLACK FALCON Mercedes-AMG GT3 #4 nach 39 Runden und mit knapp zwölf Sekunden Vorsprung.

Nach den ersten beiden Rennen der Saison in Brands Hatch führen Engel/Stolz die Gesamtwertung der Blancpain GT World Challenge Europe mit 29,5 Punkten vor Bastian/Neubauer mit 18,5 Punkten an. Bastian/Neubauer sind mit einer perfekten Punkteausbeute von 34 Zählern in Führung in der Silver Cup-Meisterschaft. Das nächste Rennen der Blancpain GT World Challenge Europe findet vom 28.-30. Juni in Misano statt.

Gesamt- und Klassensieg in der GT4 European Series

Auch die Mercedes-AMG GT4 hatten ein erfolgreiches Wochenende in Brands Hatch. Im zweiten Rennen konnte sich Jasiek Kisiel (POL) von Startposition zwei aus schnell in Führung setzen und von da an das einstündige Rennen kontrollieren. Nach dem Boxenstopp brachte sein Teamkollege Max Koebolt (NED) den Sieg im Mercedes-AMG GT4 #4 von Leipert Motorsport im 31 Teilnehmer starken Starterfeld ins Ziel. Damit errang Leipert Motorsport zugleich den ersten Gesamtsieg für Mercedes-AMG Motorsport in der GT4 European Series. Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 2 von Leipert Motorsport komplettierten Marcus Paverud (NOR) und Luca-Sandro Trefz (GER) den Teamerfolg mit dem ersten (Rennen eins) und zweiten (Rennen zwei) Platz in der Pro-AM-Klasse.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Glückwunsch an alle Teams und Fahrer, besonders an Nico und Thomas zu ihrem ersten Gesamtsieg als Silver Cup-Duo in dieser extrem starken Rennserie. Wir haben eine hervorragende Teamleistung bei beiden Rennen gezeigt und uns eine sehr gute Ausgangslage für die weiteren Rennen in der Blancpain GT World Challenge Europe geschaffen. Außerdem konnten wir wichtige Punkte für die weltweite Herstellermeisterschaft sammeln. Glückwunsch auch an die GT4-Teams in der GT4 European Series, in der die Leistungsdichte der Fahrzeuge ebenfalls enorm ist. Wir gehen nach diesem Wochenende mit viel Zuversicht in die weiteren Rennen der Saison.“

Maro Engel, BLACK FALCON #4: „Glückwunsch an Nico und Thomas, sie haben ein super erstes Rennen gefahren. Ich konnte in meinem Stint zwar zunächst etwas aufholen, aber sobald ich an Thomas dran war, habe ich an Aero verloren und konnte nicht weiter angreifen. Deshalb haben wir uns darauf konzentriert, den zweiten Platz zu sichern. Mit dem Sieg im zweiten Rennen ist das ein super Saisonstart für uns. Kompliment an das gesamte Team für diese tolle Leistung.“

Luca Stolz, BLACK FALCON #4: „Ich hatte im ersten Rennen einen guten Start und auch einen guten Restart nach dem Safety Car. Wir haben dann etwas Zeit beim Boxenstopp verloren. Maro hat alles versucht um die Führung zurückzuholen, aber wir können mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein. Mein Schlussstint im zweiten Rennen war dann ehrlich gesagt etwas ruhiger. Nachdem wir dieses Mal einen sehr guten Boxenstopp erwischt haben, hatte ich einen komfortablen Vorsprung und konnte den Sieg ohne große Probleme ins Ziel bringen. Vielen Dank an das Team und Maro für großartige Leistung dieses Wochenende.“

Nico Bastian, AKKA ASP Team #89: „Ich hatte einen guten Start und wir konnten an der Spitze einen kleinen Vorsprung zum Rest des Feldes herausfahren. Überholen ist in Brands Hatch extrem schwer, deswegen bin ich in meinem ersten Stint so lange wie möglich draußen geblieben, um noch ein paar schnelle Runden zu fahren. Der Plan ist perfekt aufgegangen, wir hatten einen super Pit Stop und konnten mit Vorsprung wieder auf die Strecke gehen. Thomas hat in seinem ersten GT3-Rennen einen fantastischen Job gezeigt, wehrte den Druck von Maro ab und fuhr den ersten Gesamtsieg für uns ein. Trotz der Durchfahrtsstrafe konnten wir den Klassensieg wiederholen. Wir gehen also mit einer perfekten Punkteausbeute aus dem Wochenende.“

Thomas Neubauer, AKKA ASP Team #89: „Ich bin super glücklich über den Gesamtsieg im ersten Rennen. Maro hat viel Druck ausgeübt, aber ich habe versucht, mich nur auf mein Rennen zu konzentrieren. Das hat zum Glück auch sehr gut geklappt. Ich kann den Erfolg mit dem weiteren Klassensieg im zweiten Rennen noch kaum glauben – und das in meinem ersten GT3-Rennen.“

Raffaele Marciello, AKKA ASP Team #88: „Es war ein schwieriges Wochenende für uns. Im Qualifying hatten wir schon Pech mit dem Wetter und im zweiten Rennen sind wir auf Platz zwei liegend ausgeschieden. Es ist sehr schade, weil wir eigentlich den Speed hatten, um ganz vorne mitzufahren. Wir schauen jetzt nach vorne auf das nächste Rennen.