Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
31.05.2019

Die Toyota Gazoo Racing Trophy 2019 nimmt Fahrt auf

Seit knapp drei Monaten wird um Punkte für die zweite Ausgabe der Toyota Gazoo Racing Trophy gekämpft. Auf den Rennstrecken und Rallyeparcours hat sich einiges getan, doch zunächst ein Blick auf das abermals gewachsene Teilnehmerfeld. Während des laufenden Wettbewerbs haben sich noch drei weitere Starter angemeldet. Da wäre der Pole Maciej Dreszer (GT86 CS-V3), der bereits einige Zähler für die Trophy-Wertung holen konnte. Auch neu dabei sind die Österreicher Moritz und Werner Gusenbauer mit ihren GT86 CS-Cup. Das bedeutet, dass die Toyota Gazoo Racing Trophy nochmal internationaler geworden ist. 24 Fahrer aus zwölf Nationen duellieren sich nun um den Sieg in diesem Jahr. 

Wie hat sich die Gesamtwertung der Toyota Gazoo Racing Trophy entwickelt? Da wäre zunächst Vorjahressieger Hermann Gassner jr., der seine Trophy Führung zwischenzeitlich abgeben musste, sich mit zwei Klassensiegen aber wieder an der Spitze etablieren konnte. Der Rallyefahrer siegte in seinem GT86 CS-R3 sowohl bei der österreichischen Lavanttal-Rallye als auch bei der Opatija Rallye in Kroatien und hat aktuell 111 Punkte auf dem Konto. 

Anzeige
Den zweiten Rang der Trophy-Wertung belegt Adam Lengyel mit 92 Punkten. Der Ungar bestreitet neben der FIA CEZ Meisterschaft im GT86 CS-Cup auch den europaweit ausgetragenen Carboniacup. Auf dem Slovakiaring konnte er in beiden Rennen des Carboniacup jeweils den Klassensieg einfahren. Auf Platz drei mit 67 Punkten steht Ortwin Herterich. Der Schwede wurde zwischenzeitlich aufgrund seines beeindruckenden Sieges in seinem GT86 CS-Cup beim zweiten Lauf der Swedish Touring Endurance Championship (STEC) sogar als Tabellenführer gelistet. 

Der eingangs erwähnte „Neuzugang“ Maciej Dreszer hat sich im GT86 CS-V3 auf den fünften Rang der Gesamtwertung vorfahren können. Der junge Pole konnte in seinem Heimatland beim Auftaktwochenende der Polish Racing Championship (WSMP) in zwei Rennen einen Sieg und einen zweiten Platz einfahren. Seine Punktausbeute liegt nach jetzigem Stand bei 33. Nach diesen Erfolgen äußerte sich der ambitionierte Fahrer zur Toyota Gazoo Racing Trophy und seinem GT86 CS-V3: „Ich mag einfach die Idee der Trophy. Bei der Polish Racing Championship kämpfe ich um Siege und gleichzeitig fahre ich damit um die Toyota Gazoo Racing Trophy. Die Organisation funktioniert hervorragend. Die Preisgelder sind natürlich auch sehr attraktiv. Es macht unglaublich Spaß meinen Toyota GT86 ans Limit zu bringen. Du kannst ihn pushen ohne Ende, die Technik lässt dich nicht im Stich.“ 

Toyota Deutschland macht die Teilnahme jetzt sogar noch attraktiver. Anlässlich des 47. ADAC Total 24h-Rennens auf dem Nürburgring lobt der Importeur für das bestplatzierte, in der Toyota Gazoo Racing Trophy eingeschriebe Team ein exklusives Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro aus. Das legendäre Langstreckenrennen in der „Grünen Hölle“ wird vom 20. bis 23. Juni 2019 ausgetragen. 

Die Toyota Gazoo Racing Trophy und ihre Partner RAVENOL, PFC und IKmedia freuen sich über die nochmals gestiegene Teilnehmerzahl. PFC Brakes versorgt auch dieses Jahr alle Starter mit preiswerten Hochleistungsbremsen zu Sonderkonditionen. Die Motorsportexperten von Technikpartner RAVENOL statten alle von TMG neu aufgebauten GT86 mit der Öl-Erstbefüllung aus. 

Wie im vergangenen Jahr haben alle Fahrer von TMG GT86 Renn- und Rallyeautos die Möglichkeit, ohne Teilnahmegebühr um einen Preisgeldtopf in Höhe von 80.000 Euro zu fahren. Im Bewertungszeitraum vom 01.03. bis 30.11.2019 können die Trophy-Starter in ihren Fahrzeugen europaweit bei Rallye- und Rundstreckenevents Punkte sammeln. 

Für die Toyota Gazoo Racing Trophy werden die zehn besten Ergebnisse des jeweiligen Teilnehmers während der Saison 2019 herangezogen. Die Punkteverteilung geschieht in Abhängigkeit von Größe und Stärke des Starterfeldes in der jeweiligen Serie. 

Am Ende der Saison kann der Gewinner der Toyota Gazoo Racing Trophy 2019 über ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro jubeln. 20.000 Euro gehen an den Zweitplatzierten, 15.000 Euro an den Dritten, 10.000 Euro an den Vierten und 5.000 Euro an den Fünften. Außerdem hat Toyota Deutschland einen zusätzlichen Preisgeldtopf ausgelobt und belohnt den bestplatzierten Toyota GT86 Fahrer bei allen Läufen zur VLN, RCN und DRM zusätzlich mit jeweils 1.000 Euro.