Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
10.07.2019

Kartshop Ampfing in drei Klassen erfolgreich

Für das Rennteam des Kartshop Ampfing stand am vergangenen Wochenende eine lange Reise auf dem Programm. Ganz aus dem Süden Deutschlands machte sich die Tony Kart-Mannschaft auf den Weg in Richtung Magdeburger Börde, der sich letztlich lohnen sollte. Beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters in Oschersleben zählten die Bayern in drei Kategorien zu den Siegesfavoriten und staubten gleich fünf Pokale ab. 

Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in der Motorsport Arena Oschersleben versammelten sich am zurückliegenden Wochenende 141 Fahrerinnen und Fahrer zu den Halbzeitrennen der hochkarätigen Kartrennserie. Vier Kartshop Ampfing-Racer griffen dabei ins Lenkrad und behaupteten sich in den stark besetzten Klassements mit Bravour. 

Anzeige
Julien-Noel Rehberg mischte nach dem Zeittraining der OK Junioren als 14. im vorderen Mittelfeld mit und legte anschließend ordentlich zu. Schon nach den Heats rangierte der Youngster auf Position zehn, ehe der Westfale in den Wertungsläufen noch weiter aufdrehte. Auf Platz sechs im ersten Rennen folgte mit Rang fünf im zweiten Rennen sogar eine Platzierung in den Pokalrängen. 

Tizian Heincke beendete seine Aufholjagd im ersten Rennen auf Platz 21, musste im zweiten Lauf aber leider einen weiteren Ausfall verzeichnen. 

Luca Griggs gehörte bei den OK zu den Top-Piloten des Wochenendes. Als Vierter ging der Brite in das erste Rennen, behauptete sich fortan souverän in der Spitzengruppe und überquerte am Ende auf ebensolcher Position den Zielstrich. Im zweiten Lauf sammelte Luca sogar Führungskilometer, büßte letztlich aber etwas Speed ein und kam als guter Fünfter in das Ziel.

Auch bei den KZ2 waren die Kartshop Ampfing-Farben mit Lauren Clevert ganz vorne vertreten. Mit Platz fünf im Zeittraining legte der Bayer den Grundstein für einen erfolgreichen Auftritt. In den Heats fiel Lauren auf Platz acht zurück, präsentierte sich im Anschluss aber wieder mit ganzer Stärke. Über Platz vier im ersten Wertungslauf schaffte der Tony Kart-Fahrer im finalen Rennen den Sprung bis auf Platz zwei und schrammte somit nur knapp am Sieg vorbei. 

„Das war ein super Wochenende für uns. Wir waren in allen drei Kategorien überaus konkurrenzfähig und konnten den Speed der Top-Fahrer mitgehen. Meine Jungs haben gute Arbeit geleistet – so kann es weitergehen“, resümierte Kostbade am Abend.

Die nächste Bewährungsprobe wartet schon am bevorstehenden Wochenende auf die Kartshop Ampfing-Mannschaft. Auf der Traditionsstrecke in Kerpen startet dann das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft.