Sonntag, 26. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
02.05.2019

Holzem-Zwillinge punkten in Ampfing

Die beiden Newcomer im Kartsport Sandro und Juliano Holzem überzeugten auch bei ihrem zweiten Auftritt im Rahmen des ADAC Kart Masters in Ampfing. In der OK-Klasse trotzten sie der erfahrenen Konkurrenz und waren in der Lage in die Top-Ten zufahren. Am Ende fehlte aber noch das nötige Quäntchen Glück.

Nach dem Start des ADAC Kart Masters in Wackersdorf vor drei Wochen, ging es nun für die beiden Rheinland-Pfälzer in Ampfing weiter. Das Rennen auf dem Schweppermannring ist das Südlichste im Rennkalender des Championats und forderte die Fahrer diesmal besonders. Teilweiser Regen machte die Wahl des passenden Setups schwierig. Die beiden Rookie stellten sich darauf aber ein und setzten erneut Akzente.

Anzeige
Pünktlich zum Zeittraining trocknete die 1.063 Meter lange Strecke ab und es galt das richtige Reifensetup zu finden. Das beste Händchen hatte Juliano, er fuhr mit Platz zehn ins Spitzenfeld. Doch in den folgenden Heats hatte er dann weniger Glück. Zwei Ausfälle warfen ihn an das Ende des Feldes zurück. In den beiden Finals am Sonntag kämpfte er sich aber wieder bis ins vordere Feld nach vorne. Beide Male musste er zwar eine Zeitstrafe hinnehmen und verlor etwas an Boden. Trotzdem durfte er sich über seine ersten Meisterschaftspunkte freuen.

Sein Bruder Sandro erwischte auch keine perfekten Rennen. Als 21. beendete er den Samstag und kämpfte sich dann im ersten Durchgang stark nach vorne. Letztlich musste auch er eine Strafe wegen Überfahrens der Streckenbegrenzung verkraften und wurde als 15. gewertet. Damit kassierte er nach Wackersdorf erneut Meisterschaftspunkte. Seinen tollen Trend vom ersten Rennen, konnte er im zweiten Lauf leider nicht fortsetzen. Durch eine Kollision in der Startphase schied er vorzeitig aus.

Resümierten waren die beiden Schützlinge des Lanari Racing Teams aber durchweg zufrieden und freuen sich nun schon auf das nächste Rennen. „In den Rennen haben wir gezeigt, dass wir mithalten können und immer etwas dazu lernen“, sagte Juliano im Anschluss. Sein Zwillingsbruder Sandro ergänzte noch: „Nun folgt wieder ein Lauf der DKM. In Lonato waren auf dem Weg in die Finals und wollten das nun auch in Wackersdorf schaffen.“

Vom 10. bis 12. Mai gastiert die höchste deutsche Kartrennserie im Prokart Raceland. Mit 54 Fahrern wartet in der Königsklasse starke Konkurrenz auf das Duo.