Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Academy
08.07.2019

Gianni Andrisani auch in Oschersleben ungeschlagen

Neun Wochen Rennpause lagen hinter den Fahrern der ADAC Kart Academy. In der Motorsport Arena Oschersleben dröhnten nun wieder die Motoren der Nachwuchsrennserie des ADAC. Gianni Andrisani holte den nächsten Dreifacherfolg, so einfach wie zuletzt war es für ihn aber nicht. Bei den Rookie war Leon Bauchmüller siegreich.
 
Schon vor der Saisonhalbzeit in Oschersleben zeigte sich Gianni Andrisani (Harrislee/RS Competition) zurückhaltend: „Auf der Strecke bin ich bisher noch nicht gefahren, das wird auf jeden Fall ein Nachteil sein.“ In den freien Trainings mischte er aber schon wieder auf den vorderen Rängen mit. Doch im Qualifying unterlief ihm ein Fehler und er rutschte ins Aus. Im Kampf um die Pole-Position spielte er danach keine Rolle mehr. Diese gingen an die beiden Rookie Lukas Gridjan (Marktheidenfeld/RMW Motorsport) und Leon Bauchmüller (Bendingbostel/RS Motorsport).
 
Die drei Wertungsläufen präsentierten sich dann sehr spannend. Die Leistungsdichte des Einheitsmaterial von RS-Kart, Vortex und Vega war sehr hoch. Im ersten Durchgang fuhr das ganze Feld wie an einer Perlenschnur gezogen. Als Erster überfuhr Philip Wiskirchen (Euskirchen/RMW Motorsport) den Zielstrich. Doch der Youngster verlor durch eine Spoilerstrafe seinen Sieg an Andrisani. Im zweiten und dritten Lauf kämpfte sich der Schleswig-Holsteiner dann aus eigener Kraft an die Spitze und ist in der Meisterschaft kaum noch aufzuhalten.
 
„Nach dem verpatzten Zeittraining hatte ich mit solch einem Erfolg nicht mehr gerechnet. Umso schöner ist es nun wieder auf der obersten Stufe des Podestes zu stehen. In der Meisterschaft läuft aktuell alles zu meinen Gunsten. Schon in Kerpen kann ich für eine Vorentscheidung sorgen“, war Andrisani am Sonntagabend hoch zufrieden.
 
Als zweiter in der Tageswertung reihte sich Leon Bauchmüller ein. Der Rookie führte das zweite Rennen bis kurz vor dem Ende an, musste sich dann aber noch geschlagen geben. Trotzdem war er am Abend überaus glücklich. Er gewann zum dritten Mal in Folge die Rookie-Wertung und baute seine Führung weiter aus. „Natürlich hätte ich gerne einen Laufsieg geholt, der Fokus liegt aber auf dem Rookietitel. Diesen möchte ich dieses Jahr gewinnen und freue mich jetzt schon auf Kerpen. Auf der Strecke habe ich eine große Erfahrung und möchte diese für ein weiteres positives Ergebnis nutzen“, so der Youngster am Abend. Die weiteren Pokalränge belegten Lukas Gridjan, Elijah Alessandro Saia (Deggingen/RMW Motorsport) und Keziah Leon König (Duisburg/MSC Blau Gelb Essen e.V. im ADAC)
 
Sechs Wochen müssen sich die Nachwuchsrennfahrer nun gedulden. Dann geht es auf dem Erftlandring in Kerpen weiter. Die 1.107 Meter lange Strecke hat eine große Tradition im Motorsport – bereits Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, sein Bruder Ralf sowie der viermalige Formel-1-Champion Sebastian Vettel haben dort ihre Karrieren begonnen.