Montag, 1. Juni 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
X30 Euro Series
15.08.2018

Laufsieg für HTP Kart Team in Castelletto

Am vergangenen Wochenende fand in Italien das Finale der IAME X30 Euro Series statt. Das HTP Kart Team ging mit sechs Fahrern an den Start und lieferte mit einem Doppelsieg in den Finals eine starke Vorstellung ab. Zum Gewinn der Meisterschaft hat es am Ende aber nicht ganz gereicht.

Drei Rennen in Frankreich, Belgien und Deutschland lagen hinter den Teilnehmern der IAME X30 Euro Series bis es im italienischen Castelletto nun um die verbleibenden Meisterschaftspunkte ging. Das deutsche HTP Kart Team hatte noch beste Chance mit Danny Keirle den Titel bei den Senioren zu gewinnen. Insgesamt sechs Fahrer vertraten die Farben der Kart Republic-Mannschaft.

Anzeige
Bei den Junioren gingen Linus Jansen und Herolind Nuredini auf die Reise. Beide Youngster präsentierte sich in den Vorläufen nervenstark und zogen direkt in die Finals ein. Im Pre-Finale lieferte das Duo eine tolle Aufholjagd ab und sah das Ziel als 14. und 15. Leider gab es im Finale keine Wiederholung. Ein abwechslungsreiches Rennen und je eine Spoilerstrafe warfen die beiden Schützlinge weit zurück.

In der Senioren-Klasse kämpfte der Brite Danny Keirle um den Titel. Der amtierende Kart Weltmeister zeigte sich in den Heats in guter Form und blies im Pe-Finale zum vollen Angriff. Mit einem Sieg hielt er alle Karten auf dem Tisch. Schwieriger wurde es im Finale: Zu Beginn verlor Keirle etwas an Boden, kämpfte sich aber wieder bis auf Rang vier vor. Bei einsetzendem Regen brach die Rennleitung jedoch den Lauf ab und machte keinen Neustart. Damit war der Traum vom Titel geplatzt. „Danny hat an diesem Wochenende eine gute Vorstellung abgeliefert und den Titelkampf bis zum Ende offengehalten. Leider sollte es nicht sein“, so Teamchef Christian Voß im Ziel.

Einen Gasteinsatz gab Lorenzo Travisanutto. Der Italiener fand sich direkt bestens zurecht und sorgte bereits im Qualifying mit Rang drei für Aufsehen. In den Vorläufen knüpfte er daran an und startete als dritter in das Pre-Finale. In diesem setzte er sich in den Windschatten seines Teamkollegen Keirle und sorgte für einen Doppelsieg. Leider wurde auch er im Finale Opfer des Regens sowie vorzeitigen Rennendes und dadurch nur als siebter gewertet.

Die beiden deutschen Luzi Trefz und Jan Philipp Springob erlebten dagegen ein perfektes Wochenende. Trefz kämpfte bereits seit donnerstags mit Rippenproblemen und verpasste dadurch den Finaleinzug. Springob fand hingegen nicht perfekt in seinen Rhythmus, konnte allein im Hoffnungslauf sein Potential zeigen, verpasste dort aber den Sprung unter die besten Sechs.

Nach dem ereignisreichen Finale, wartet auf das Team bereits in zwei Wochen das nächste Rennen. Dann startet die HTP-Mannschaft beim ADAC Kart Cup in Wackersdorf und bereitet sich dort auf das Finale des ADAC Kart Masters vor. Dort führen Springob und Trefz die Senioren-Wertung an.