Sonntag, 18. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
06.02.2018

TB Racing Team jubelt über WSK-Sieg in Adria

Einen Saisonauftakt nach Maß erlebte das TB Racing Team. Die Mannschaft von Thomas Braumüller startete am vergangenen Wochenende beim Auftakt der WSK Super Masters Series in Adria und holte mit Hannes Janker einen Doppelsieg in der Kategorie OK. Auch die anderen Piloten zeigten eine starke Leistung.

Bereits beim WSK Champions Cup ließ Marius Zug das Potential des TB Racing Team und dem neuen Chassis Kart Republic aufblitzen. An diesem Wochenende knüpfte die Mannschaft nun beim ersten von vier Wertungsläufen der WSK Super Masters Series an diese Performance an und setzte noch einen oben drauf. Insgesamt war das Team aus Deutschland mit sechs Fahrern in den Klassen OK Junior und OK auf dem Adria Raceway vertreten.

Anzeige
Für einer der größten Erfolge in der Teamgeschichte sorgte Hannes Janker in der Klasse OK. Der junge Franke gibt 2018 sein Comeback im Team von Thomas Braumüller und erlebte einen perfekten Auftakt. Bereits in den Heats feierte er einen Sieg und startete aus der Pole-Position in das Pre-Finale. In diesem und dem späteren Finale ging kein Weg an dem 20-jährigen vorbei. Janker holte einen beeindruckenden Doppelsieg und führt das Championat an. „Ich kann es noch gar nicht glauben gewonnen zu haben. Das Paket TB Racing, Kart Republic und KVS Engines ist wirklich perfekt und hat einen großen Anteil an dem Sieg“, strahlte Hannes Janker auf dem Siegerpodium.

Große Freude herrschte auch bei Rainer Dörr vom Kart Republic-Deutschland-Importeur Dörr Motorsport: „Besser hätten wir nicht in unser erstes Rennen als Importeur starten können. Thomas Braumüller und Hannes Janker haben einen tollen Job gemacht und verdient gewonnen. Schon nach den ersten Testfahrten waren wir von dem neuen Kart Republic-Chassis begeistert, es ist toll zusehen, dass sich diese Ergebnisse nun auch in den Rennen wiederspiegeln.“

Neben Janker starteten auch Marius Zug und Phil Dörr bei den Senioren in der OK-Kategorie. Marius Zug bestätigte seine Vorstellung vom Champions Cup und lag nach dem Pre-Finale als zweitbester Deutscher auf dem siebten Platz. Im Finale hatte er leider etwas Pech und schied vorzeitig aus. Der dritte im Bunde Phil Dörr musste das Wochenende hingegen nach dem Pre-Finale beenden.

Bei den Junioren absolvierte Hugo Sasse sein erstes Rennen des Jahres und erwischte keine problemlosen Heats. Als Vierter und Neunter zeigte er zu Beginn sein Potential. Musste aber im dritten Durchgang einen Unfall verkraften und prellte sich dabei seine Rippen. Trotz des Handicaps attackierte er im Pre-Finale und fuhr von Startplatz 18 auf Rang vier nach vorne. Im Finale landete er als Zehnter erneut in den Top-Ten.

Ein starkes Rennwochenende lieferte Rookie Lilly Zug ab. Die schnelle Bayerin ließ die männliche Konkurrenz bei den OK Junioren aufhorchen und sich auch nicht durch das schwierige Wetter aus der Ruhe bringen. Als 46. schaffte sie die Qualifikation in das Pre-Finale. In diesem hing sie jedoch im Verfolgerfeld fest und verpasste das Finale. Ein ähnliches Schicksal ereilte ihrem Teamkollegen Josef Knopp aus Tschechien – auch er musste nach dem Pre-Finale aufgeben.

„Wie soll mein Resümee nach solch einem Wochenende ausfallen? Einfach perfekt! Wir haben gewonnen und das gegen starke internationale Konkurrenz. Alle Fahrer haben eine super Leistung gezeigt. Zusätzlich funktioniert das KR-Chassis sehr gut und KVS Engines stellt uns siegfähige IAME-Motoren zur Verfügung. Ein großer Dank an alle Partner für den tollen Support“, resümierte Teamchef Thomas Braumüller höchstzufrieden.

Schon in zwei Wochen kann das TB Racing Team an seine Erfolge anknüpfen. In Lonato findet der traditionsreiche Winter Cup statt.