Dienstag, 17. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
09.07.2018

WAKC startet in Wittgenborn in die zweite Saisonhälfte

Für die Fahrerinnen und Fahrer des Westdeutschen ADAC Kart Cup hieß es am vergangenen Wochenende wieder: Ladys and Gentlemen - start your engines. Der Vogelsbergring in Wittgenborn lud zur vierten von insgesamt sechs Veranstaltungen nach Hessen ein und verbuchte dabei großen Zuspruch. 90 Akteure folgten dem Aufruf und gaben bei bestem Wetter Vollgas.
 
Einen Monat Zeit zur Erholung hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Westdeutschen ADAC Kart Cup, ehe es am zurückliegenden Wochenende im hessischen Wittgenborn wieder ums Ganze ging. Die Wertungsläufe sieben und acht standen auf dem Programm und läuteten die zweite Hälfte der diesjährigen Rennsaison ein. In gut gefüllten Klassements duellierten sich die Akteure auf dem 1.038 Meter langen Kurs und hatten den Zuschauern dabei einiges zu bieten.

Bambini light: Siegeszug für Luca Schwab

An der Spitze der Bambini light-Kategorie rangierte Phil Colin Strenge (Ebert Motorsport/Unterensingen) nach dem Zeittraining. Doch schon im ersten Rennen folgte die Ablöse. Luca Schwab (DS Kartsport/Essen) war in Höchstform und marschierte nach vorne. Mit einem souveränen Vorsprung sicherte sich der Essener den Sieg und verwies Moritz Haupenthal (TOP Kart Germany/Losheim am See) und Polesetter Strenge auf die Positionen zwei und drei. Im zweiten Lauf musste sich Schwab dem konsequenten Druck seines Verfolgers Haupenthal stellen, behauptete sich letztlich jedoch mit Bravour und brillierte mit einem Doppelsieg. Phil Colin Strenge rundete erneut die Top-Drei des Tages ab und klassierte sich so im zweiten Lauf vor Fabian Böffel (WMR Wir machen Rennfahrer/Tholey) und Karim Apaydin (Dischner Racing/Taunusstein).
 
Tageswertung Bambini light
1. Luca Schwab (40 Punkte
2. Moritz Haupenthal (36 Punkte)
3. Phil Colin Strenge (32 Punkte)
4. Kerim Apaydin (29 Punkte)
5. Fabian Böffel (28 Punkte)

Bambini: Marc Schmitz zeigt Stärke

Bei den leistungsstärkeren Bambini zeigte sich schon im Qualifying ein bekanntes Gesicht an der Spitze des Feldes. Marc Schmitz (Maxim Racing Sport/Neuwied) ergatterte mit einer Fabelzeit die Pole-Position und setzte damit eine neue Rundenbestzeit auf dem Kurs in Hessen. Von der Spitzenposition aus fuhr der Bambini-Routinier zwei fehlerfreie Rennen, sicherte sich einen Zweifach-Sieg und baute seine Meisterschaftsführung somit aus. Im ersten Rennen nahm Jannik Julius-Bernhart (TB Racing Team/Oberleichtersbach) die Beobachterposition ein und folgte zusammen mit Leon Hoffmann (DS Kartsport/Bönningstedt) als Verfolgerduo. Im zweiten Durchgang schaffte es Hoffmann sogar auf Rang zwei nach vorne. Mika Kulik (MSR Racing Team/Endingen) folgte als Drittplatzierter und kam somit am Ende vor Tom Kalender (DS Kartsport/Hamm) und Fynn Wagener (PK Motorsport/Netphen) in das Ziel.
 
Tageswertung Bambini
1. Marc Schmitz (40 Punkte)
2. Leon Hoffmann (34 Punkte)
3. Mika Kulik (29 Punkte)
4. Tom Kalender (26 Punkte)
5. Maxim Rehm (25 Punkte)

World Formula: Fuchs und Bock siegen

Sieben Racer gaben mit ihren Viertakt-Karts auf dem Vogelsbergring Vollgas. Daven Harder (Bönen) legte dabei zu Beginn die beste Vorstellung hin und gab am Start des ersten Rennens das Tempo vor. Dort drehten sich die Kräfteverhältnisse jedoch. Cedric Fuchs (Holzappel) nutzte seine Chance und preschte vor. Rundenlang lieferte sich der Mach1-Fahrer einen harten Fight mit seinem Kontrahenten Jannik Bock (Wolfhagen) und behielt dabei am Ende die Oberhand. Im zweiten Wertungslauf legte der vormals Zweite dann aber noch einmal nach. Jannik Bock zog mit der Rennbestzeit an die Spitze und sicherte sich den Sieg. Fuchs rangierte auf Rang zwei und verdrängte Jannik Remmert (Alijo Hima Kart Team/Petersberg) dadurch auf Rang drei. Michael Schwellnus (Lüdenscheid) und Benedikt Korov (Bad Vilbel) folgten mit großem Abstand dahinter und komplettierten die besten Fünf.
 
Tageswertung World Formula
1. Cedric Fuchs (38 Punkte)
2. Jannik Bock (38 Punkte)
3. Jannik Remmert (31 Punkte)
4. Daven Harder (29 Punkte)
5. Michel Schwellnus (29 Punke)

X30 Junioren: Doppelsieg für Valentino Catalano

Elf Nachwuchsrennfahrer kämpften bei den X30 Junioren um wichtige Zähler in der Meisterschaft. Besonders ambitioniert präsentierte sich Valentino Catalano (Westheim) dabei schon am Sonntagmorgen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung raste der Youngster vor Felix Wahl (PK Motorsport/Mainz) auf die Pole-Position und hatte somit beste Chancen in den Rennen. Dort unterstrich der junge Pilot seine Möglichkeiten einmal mehr und verbuchte zwei souveräne Laufsiege auf seinem Konto. Tim Hartelt (Filz) folgte nach einer tollen Aufholjagd im ersten Durchgang von Rang zehn aus auf Platz zwei und vervollständigte mit Felix Wahl die ersten drei Ränge. Im zweiten Rennen verbesserte sich Wahl sogar noch auf den zweiten Platz und nahm mit Tom Remmert (Alijo Hima Kart Team/Petersberg) die direkte Verfolgerrolle ein. Hartelt klassierte sich auf Position vier und machte mit Luca Römhild (RMW Motorsport/Trusetal) die Top-Fünf komplett.
 
Tageswertung X30 Junioren
1. Valentino Catalano (40 Punkte)
2. Felix Wahl (34 Punkte)
3. Tim Hartelt (33 Punkte)
4. Tom Remmert (31 Punkte)
5. Robin Müller (27 Punkte)

OK Junioren: David Jaromin überzeugt

Bei den OK Junioren lagen nach dem Zeittraining alle Augen auf David Jaromin (RTG Kartsport/Windeck). Der CRG-Fahrer setzte sich auf die Pole-Position für das erste Rennen und wusste sich dort bestens zu behaupten. Wie an einer Perlenkette gezogen fuhren die ersten vier Fahrer des Feldes hintereinander her und lieferten sich packende Duelle. Jaromin behielt dabei im entscheidenden Moment die Nase vorn und siegte vor Niklas Kalus (DS Kartsport/Duisburg) und Julien Koch (MSR Racing Team/Wehrheim). Im zweiten Durchgang zeigte sich anschließend Koch als Mann der Stunde. Vom Start weg überzeugte der Youngster mit konstanten Rundenzeiten, setzte sich kontinuierlich vom Feld ab und gewann. David Jaromin sammelte als Zweiter ausreichend Punkte für den Tagessieg und schob sich nach 16 Runden Renndistanz vor Paul Braunhold (Parolin Deutschland/Fürth). Valon Musa (CRG Deutschland/Weilbach) kämpfte bis zum Schluss um den Einzug in die Top-Drei, musste sich am Ende aber zusammen mit Julien-Noel Rehberg (RMW Motorsport/Haltern am See) geschlagen geben.
 
Tageswertung OK Junioren
1. David Jaromin (38 Punkte)
2. Julien Koch (36 Punkte)
3. Niklas Kalus (34 Punkte)
4 Paul Braunhold (29 Punkte)
5. Julien-Noel Rehberg (28 Punkte)

X30 Senioren: Perfekte Vorstellung von Felix Arndt

Die X30 Senioren versprachen als größtes Starterfeld mit 18 Akteuren bereits im Vorfeld einiges an Action. Lukas Karamitios (Beule Kart/Hagen) führte die hitzige Mannschaft nach Ablauf des Zeittrainings an und startete als großer Favorit. Ein Ausfall warf den Hagener zu Beginn des ersten Rennens jedoch zurück und machte den Weg für Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede) frei. Der Haase Kart-Pilot übernahm die Führung und gab diese bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Maximilian Dappert (TR Motorsport/Kleinrinderfeld) kam letztlich in Schlagdistanz auf Rang zwei über die Ziellinie und fuhr eine respektable Lücke zu sich und seinem Verfolger Marius Preibisch (HB Racing Team/Neuberg) auf Rang drei heraus. Felix Arndt war anschließend im zweiten Wertungslauf erneut in seinem Element. Nach Freigabe des Rennens gab es für den Youngster kein Halten mehr - ungehindert raste Arndt zum Sieg. Marius Preibisch schob sich auf Rang zwei vor und machte zusammen mit Maximilian Kannegießer (RMW Motorsport/Rimbach) die besten Drei komplett. Mika Rausch (Rausch Racing Team/Ahlen) folgte mit Sicherheitsabstand auf Position vier und schob sich so vor Joel Sturm (Alijo Hima Kart Team/Brühl) als Fünftplatzierter.
 
Denny Schalow (RTM Racing Team Marggraf) sicherte sich in den selben Rennen als Rotax-Fahrer den Sieg vor seinem Kontrahenten und Teamkollegen Tobias Marggraf (Neumünster).
 
Tageswertung X30 Senioren
1. Felix Arndt (40 Punkte)
2. Marius Preibisch (34 Punkte)
3. Maximilian Kannegießer (29 Punkte)
4. Joel Sturm (28 Punkte)
5. Mika Rausch (27 Punkte)

KZ2: Sebastian Uber mit Siegerpokal

Noah Steigerwald (MSR Motorsport) startete nach einem gelungenen Zeittraining von der Pole-Position aus in das erste Schaltkart-Rennen des Tages. Dort entfachte nach Freigabe des Laufes ein spannender Kampf zwischen dem MSR-Schützling und Sebastian Uber (KKC Racing/Friolzheim). Nach eindrucksvollen Manövern sicherte sich Uber am Ende die Führung und kam als Sieger vor Polesetter Steigerwald und Daniel Leibmann (HB Racing Team/Röllbach) in das Ziel. Letzterer punktete im zweiten Rennen auf ganzer Linie. Nach dem Start mischte der Röllbacher prompt in der Spitzengruppe mit und ergatterte nach 18 Runden den heiß umkämpften Sieg. Sebastian Uber musste sich geschlagen geben und fuhr als Zweiter gefolgt von Noah Steigerwald in das Ziel. Auch im Verfolgerfeld wurde hart gekämpft. Luca Fischer (CRG Deutschland/Partenstein) lieferte dabei eine gute Performance ab und kam am Ende zusammen mit Thiemo Blumenstiel (GTR Kartracing/Oberursel) unter den besten fünf Fahrer der Kategorie über den Zielstrich.
 
In der Gentlemen-Wertung machten sich Jan-Phillip Schulze (Parolin Deutschland/Nidda) und Steffen Schäfer (NEU-Racing/Hütschenhausen) auf die Reise. Schulze gewann dabei doppelt und stand somit als verdienter Sieger ganz oben auf dem Podest.
 
Tageswertung KZ2:
1. Sebastian Uber (38 Punkte)
2. Daniel Leibmann (36 Punkte)
3. Noah Steigerwald (34 Punkte)
4. Thiemo Blumenstiel (29 Punkte)
5. Luca Fischer (29 Punkte)
 
Knapp einen Monat müssen sich die Fahrer des Westdeutschen ADAC Kart Cup nun wieder gedulden. Vom 11.-12. August gastiert das Championat auf der Kartbahn in Schaafheim. Mit den Wertungsläufen neun und zehn biegt die Regionalserie dann allmählich auf die Zielgerade im Hinblick auf die Meisterschaftswertungen ein.