Montag, 25. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
23.05.2018

Arena of Speed begrüßte WAKC-Teilnehmer zum zweiten Rennen

Nach dem Saisonauftakt in Kerpen reiste der Tross des Westdeutschen ADAC Kart Cup weiter in das badische Liedolsheim. In der Arena of Speed fanden die nächsten Wertungsläufe der ADAC Regionalserie statt. 85 Teilnehmer gingen bei wechselnden Witterungsbedingungen an den Start und lieferten sich teilweise packende Duelle.

Vier Wochen mussten sich die Teilnehmer des WAKC bis zum nächsten Rennen gedulden, am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Der AC Rübenach e.V. im ADAC veranstaltete auf der 1.060 Meter langen Strecke in Liedolsheim das zweite Rennen des Jahres. 85 Teilnehmer boten in den zehn ausgeschriebenen Klassen packende Rennen und sorgten für einige Überraschungen.


Bambini light: Hauchdünner Tagessieg für Luca Schwab

Neun Youngster traten bei den Bambini light an und erlebten im Qualifying einen gut aufgelegten Luca Schwab (Essen/DS Kartsport). Aus der Pole-Position lieferte er sich im ersten Rennen einen packenden Fight mit Moritz Haupenthal (Losheim am See/Top Kart Germany). Im Ziel hatte der Pole-Setter nur einen hauchdünnen Vorsprung vor seinem saarländischen Verfolger. Der sorgte dann im zweiten Durchgang für eine Veränderung. Auf nun trockener Strecke siegte Haupenthal knapp vor Schwab. Jeweils dritter in den Rennen und letztlich auch auf Rang drei in der Tageswertung reihte sich Johannes Flamm (Much/KARTSPORT flamm) gefolgt von Niklas Hirsch (Altenkirchen/DS Kartsport) und Robin Böhm (Wilhemsfeld/Mach1) ein.

Anzeige
Tageswertung Klasse Bambini light:
1. Luca Schwab (38 Punkte)
2. Moritz Haupenthal (38 Punkte)
3. Johannes Flamm (32 Punkte)
4. Niklas Hirsch (27 Punkte)
5. Robin Böhm (27 Punkte)


Bambini: Marc Schmitz nicht zu bremsen

Mit 14 Piloten stellen die Bambini eines der stärksten Felder am Wochenende. Dabei war der amtierende Champion Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sports) nicht zu bremsen. Bei wechselnden Streckenverhältnissen fuhr der Youngster seiner Konkurrenz davon und feierte einen klaren Doppelsieg. Hinter ihm gab es dagegen gleich mehrere Verschiebungen. In der Tageswertung behauptete sich am Ende Dalvin Mustafa (Erndtbrück/AMC Wittgenstein) als Zweiter. Nach einem fünften Rang im ersten Rennen, kämpfte sich der CRG-Fahrer im zweiten Durchgang bis auf Platz zwei nach vorne und legte damit den Grundstein für seinen Erfolg. Als jeweils Vierter zeigte Tom Kalender (Hamm-Sieg/DS Kartsport) eine konstante Leistung und komplettierte als Dritter das Tagespodium.

Tageswertung Klasse Bambini:
1. Marc Schmitz (40 Punkte)
2. Dalvin Mustafa (32 Punkte)
3. Tom Kalender (30 Punkte)
4. Leon Hoffmann (29 Punkte)
5. Mika Kulik (25 Punkte) 


World Formula/RK1: Pole-Position und Laufsieg für Jannik Bock

Die Viertakt-Klasse World Formula/RK1 überzeugte erneut mit einer hohen Leistungsdichte. Nach dem Jannik Bock (Wolfhagen/ASC Melsungen) das erste Rennen auf nasser Strecke klar für sich entschied, hing das Spitzenfeld im zweiten Lauf sehr eng zusammen. Nach zwölf Rennrunden trennten die ersten drei Fahrer weniger als eine halbe Sekunde. Der Sieg ging diesmal an Jannik Remmert (Petershagen/Alljo Hima Kart Team) vor Bock und Cedric Fuchs (Holzappel/AMC Arzbach). Im Tagesklassement hatte Bock die Nase vorne und siegte vor Fuchs und Remmert.

Tageswertung Klasse World Formula/RK1:
1. Jannik Bock (38 Punkte)
2. Cedric Fuchs (34 Punkte)
3. Jannik Remmert (34 Punkte)
4. Benedikt Korov (31 Punkte)
5. Michel Schwellnus (29 Punkte)


X30 Junior: Tom Remmert setzt sich durch

Im Zeittraining der X30 Junioren holte sich Tim Hartelt (Filz/ADAC Mittelrhein) die Bestzeit und führte das Feld auch im ersten Rennen an. Im Verlauf der 14 Rennrunden lieferten sich die Junioren einen sehenswerten Kampf, welcher am Ende Tom Remmert (Petersberg/Alljo Hima Kart Team) für sich entschied. Im zweiten Umlauf bestimmte Valentino Catalano (Westheim/ADAC Team Pfalz) das Tempo an der Spitze. Im Ziel hatte er einen Vorsprung von mehr als sieben Sekunden auf seine Verfolger. Remmert folgte diesmal als Zweiter und sicherte sich damit den Tagessieg vor Catalano und Hartelt.

Tageswertung Klasse X30 Junior:
1. Tom Remmert (38 Punkte)
2. Valentino Catalano (36 Punkte)
3. Tim Hartelt (33 Punkte)
4. Felix Wahl (31 Punkte)
5. Julian Trenkel (26 Punkte)


X30 Senior: Ausgeglichene Rennen küren Lukas Karamitsios zum Tagessieger

Auf nasser Strecke gab Tobias Holzhäuser (Rinzenberg/ADAC Mittelrhein) bei den X30 Senioren den Ton an. Der Rheinland-Pfälzer war klar schnellster im Zeittraining und ließ auch im ersten Rennen keinen Zweifel an seiner Leistungsfähigkeit aufkommen. Doch auf trockener Strecke wendete sich das Blatt. Holzhäuser fiel im zweiten Durchgang bis auf Rang sechs zurück und verpasste damit den Tagessieg – dieser ging an Lukas Karamitsios (Hagen/NK Hellas Motorsport). Nach einem zweiten Platz im ersten Rennen, stürmte der Sodi-Kart-Pilot am Nachmittag an die Spitze und gewann das Rennen. Hinter dem Hagener landete Holzhäuser noch auf Tagesrang zwei. Dritter wurde Elias Sauerbier (Geismar/RSG Altensteiner Oberland).

Tageswertung Klasse X30 Senior:
1. Lukas Karamitsios (38 Punkte)
2. Tobias Holzhäuser (33 Punkte)
3. Elias Sauerbier (33 Punkte)
4. Mika Rausch (31 Punkte)
5. Marvin Petruschinski (24 Punkte)


OK Junior: Gastfahrer Jonas Ried siegt in Liedolsheim

Jonas Ried (Ehingen/Solgat Motorsport) war bei den OK Junioren nicht zu stoppen. Der Gastfahrer fuhr Bestzeit im Qualifying und siegte in beiden Wertungsläufen. Damit stand er am Abend auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Direkt hinter ihm reihte sich der beste Stammfahrer des WAKC ein. Rookie Julien Koch (Wehrheim/ADAC Hessen-Thüringen e.V.) sah als Vierter und Zweiter die Zielflagge, womit er sich Rang zwei in der Tageswertung sicherte. Jeweils dritter in den Rennen und auf selbigem Rang in der Endabrechnung landete Niklas Kalus (Duisburg/DS Kartsport).

Tageswertung OK Junior:
1. Jonas Ried (40 Punkte)
2. Julien Koch (33 Punkte)
3. Niklas Kalus (32 Punkte)
4. Julien-Noel Rehberg (29 Punkte)
5. Paul Braunhold (25 Punkte)


OK Senior/X30 Super: Frasch und Kraff siegen

Bei den OK Senior und X30 Super gingen jeweils nur zwei Fahrer an den Start. Paul Enders (Salmtal/RTG Kartsport) war nach dem Zeittraining und ersten Rennen schnellster bei den OK – beendete das zweite Rennen aber vorzeitig und gab damit den Tagessieg an Martin Frasch (Dettenheim/Van Woerden Racing) ab. Bei den X30 Super holte sich Kai Kraff (Trier/Dischner Kartsport) den Erfolg in der Tageswertung.

Tageswertung OK Senior: 
1. Martin Frasch (38 Punkte)
2. Paul Enders (20 Punkte)

Tageswertung X30 Super:
1. Kau Krafft (20 Punkte)
2. Hans Günter Lakaff (0 Punkte)


KZ2: Tageserfolg für Christian Schuch

Das Highlight des Wochenendes waren wieder die Schalkarts der Klasse KZ2. Noah Brandt (Breitenheim) war bei den feuchten Bedingungen im Zeittraining der schnellste Fahrer im Feld und hatte einen Vorsprung von mehr als einer halben Sekunde. Auch im ersten Rennen fand die Konkurrenz kein Mittel gegen den Parolin-Kart-Piloten. Brandt enteilte dem Feld und holte einen ungefährdeten Sieg. Im zweiten Durchgang musste sich der Auftaktsieger aber Christian Schuch (Beindershein/K-Race-Tec) geschlagen geben und wurde zweiter. Eine spätere Spoilerstrafe warf ihn sogar auf Platz sechs zurück, wodurch Brandt den sichergeglaubten Tagessieg an Schuch verlor. Zweiter in der Endwertung wurde Kevin Gareis (Rödermark/CRG Deutschland) vor Brandt.

Gleichzeitig starteten im Feld der KZ2 auch zwei Fahrer aus der Gentlemen-Wertung. In dieser behauptete sich Frank Zaddach (Reutlingen/Mach1) gegen Joachim Steck (Jodprim/TC Liedolsheim).

Tageswertung Klasse KZ2:
1. Christian Schuch (38 Punkte)
2. Kevin Gareis (34 Punkte)
3. Noah Brandt (33 Punkte)
4. Luca Fischer (27 Punkte)
5. Jan Kurras (25 Punkte)

Tageswertung Klasse KZ2 Gentlemen:
1. Frank Zaddach (20 Punkte)
2. Joachim Steck (18 Punkte)

Bereits in zwei Wochen (2./3. Juni 2018) geht es nun im Westdeutschen ADAC Kart Cup mit dem dritten Rennwochenende in Harsewinkel weiter.