Donnerstag, 15. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
21.10.2018

Versöhnlicher Saisonabschluss für Steve Jans

Zum Finale der VLN-Saison startete der Luxemburger Steve Jans zusammen mit Marek Böckmann erstmals in der SP9 PRO-Kategorie. Im stark besetzten Feld von 18 GT3-Fahrzeugen überquerte er gemeinsam mit seinem Teamkollegen nach vier Stunden die Ziellinie auf Position fünf und beendete somit seine Premierensaison im Porsche 911 GT3 R mit einem Top-Ergebnis.

Im Qualifying reichte es für das GetSpeed-Duo aufgrund vieler Gelbphasen nur zu Platz zwölf. Somit lag es an Steve Jans, direkt am Start Boden auf die führenden Fahrzeuge gutzumachen. Mit konstant schnellen Rundenzeiten arbeitete er sich im Laufe des Rennens immer weiter nach vorn.

Anzeige
Als der Porsche-Pilot für den letzten Fahrerwechsel erneut die Box ansteuerte, lag er bereits auf Rang fünf. Sein Teamkollege verteidigte diese Position in seinem Stint bis zum Fallen der Zielflagge. Mit Rundenzeiten auf dem Niveau der Top-Fahrzeuge bewies das Team, dass sie nun endgültig im Spitzenfeld angekommen sind.

Mit dem neunten Lauf der VLN endet für Steve Jans auch seine Debütsaison im GT3-Fahrzeug. Trotz einiger Schwierigkeiten fällt das Resümee insgesamt positiv aus: Bei acht Starts beendete der 29-Jährige fünf Rennen auf dem Podium der SP9 Premium-Kategorie. Davon feierte er dreimal den Klassensieg und zweimal den zweiten Platz. 

„Alles in allem war 2018 ein positives Jahr. Für mich war es eine ganz neue Erfahrung, mit dem Porsche 911 GT3 R am Start zu sein. Die Konkurrenz in der GT3-Klasse ist sehr groß und die Leistungsdichte enorm hoch“, so Steve Jans. „Das war eine große Herausforderung und ich bin stolz auf unsere Leistung. Wir haben uns von Rennen zu Rennen gesteigert und besonders das Ergebnis heute spiegelt unsere Leistungssteigerung wider.“