Mittwoch, 17. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
23.03.2018

Securtal Sorg Rennsport mit zehn Fahrzeugen am Start

Die heimische Motorsportsaison auf dem Nürburgring steht vor der Tür – und mittendrin Securtal Sorg Rennsport. Denn die Mannschaft aus dem Bergischen Land wird mit zehn Fahrzeugen das erste Saisonrennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft in Angriff nehmen. „Die Vorfreude ist riesig, wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Benjamin Sorg. Und sein Bruder Daniel ergänzt: „Wir haben über den Winter sehr hart gearbeitet. Aber jetzt wollen wir die Fahrzeuge auch im Einsatz sehen.“

Securtal Sorg Rennsport wird mit altbekannten, aber auch neuen Fahrzeugen an den Start gehen. Weiterhin wird ausschließlich auf die Marken BMW und Porsche vertraut. Ähnlich sieht das Fahreraufgebot auf: Viele Stammpiloten bleiben den Sorg Brothers treu, einige neue kamen hinzu. Und natürlich gibt es wieder neue und emotionale Fahrzeugdesigns – seit Jahren eine Spezialität der Wuppertaler Erfolgsmannschaft.

Anzeige
Denn neben Sinziger Mineralbrunnen auf dem Cup-Cayman und fruit2go auf einem Cup-BMW kommt jetzt mit Gerri Limonade die nächste sprudelnde Erfrischung auf die Rennstrecke. Am Steuer des auffällig gelb-orangenen BMW M235i werden sich der Este Tristan Viidas sowie der Norweger Inge Hansesaetre abwechseln. Das fruit2go-Cockpit teilen sich Christian Andreas Franz (Rinzenberg), Mark Benz (CH-Winkel) und Philip Schauerte (Eslohe). In zwei weiteren Cup-BMW M235i nehmen die beiden US-Amerikaner James Clay und Cameron Evans Platz sowie die Argentinier Carlos Federico Braga und Alejandro Chawan Platz.

Bei den Produktionswagen bis 2500 ccm (Klasse V4) ist Securtal Sorg Rennsport ebenfalls mit drei Fahrzeugen vertreten. Ein kräftiges Wort bei der Vergabe des Klassensieges wollen Kevin und Cedric Totz (beide Brakel) und Torsten Kratz (A-Pellendorf) am Steuer des BGStechnic-BMW 325i mitsprechen. Kevin und Cedric sind Cousins, die Väter Frank (von Kevin) und Jörg starteten in den 1990er Jahren ebenfalls gemeinsam in der VLN. Frank wurde zudem DTT-Meister 1990. Mit dem langjährigen Sorg-Piloten Torsten Kratz haben die beiden Nachwuchspiloten einen sehr schnellen und erfahrenen Coach an ihrer Seite.

Das Schwesterfahrzeug pilotieren Emir Asari (TR-Milano), Oliver Frisse (Rüthen) und Ola Setsaas (N-Heimdal). Im Eibach-BMW 325i Coupé gehen Nicolas Griebner (GB-Chamberley), Stefan Kerkemeier (CH-Rafz) und Jan von Kiedrowski (Oldenburg) an den Start. In der Klasse bis 3500 ccm (V6) lenken Björn Simon (Weilerswist), Philipp Hagnauer (CH-Basel) und Thomas Müller (Seevetal) den Porsche Cayman S.

Nach den gelungenen Testeinsätzen im Vorjahr, die Securtal Sorg Rennsport in Kooperation mit BMW Motorsport vornahm, wird nun für die komplette Saison ein BMW M4 GT4 in Eigenregie eingesetzt. Bei den Fahrern vertrauen Benjamin und Daniel Sorg auf zwei gleichermaßen schnelle wie routinierte Piloten: den Schweizer Yannick Mettler sowie Heiko Eichenberg aus Fritzlar. Letztgenannter gehört schon fast zum Sorg-Inventar und konnte in der hartumkämpften BMW-Cup-Klasse bereits Klassensiege feiern. Mettler war bislang sein Wettbewerber in der Cup-Klasse, jetzt spannen die beiden zusammen.

Den Sinziger-Porsche Cayman GT4 lenkt, wie gehabt, Stefan Beyer aus Neustadt/Aisch. Unterstützt wird der 49-Jährige vom 20fachen Klassensieger Emin Akata (Friedrichshafen) und Doppelstarter Torsten Kratz.

„Leider fielen die Test- und Einstellfahrten auf der Nordschleife am vergangenen Wochenende aus. Aber darunter hatten natürlich alle Teams zu leiden“, sagt Benjamin Sorg. „Wir sind sehr optimistisch und freuen uns aufs erste Rennen. Klassensiege und Podiumsplatzierungen sind natürlich das Ziel.“

Das erste Saisonrennen zur populärsten Breitensportserie Europas startet am kommenden Samstag (24.3.) um 12 Uhr. Zuvor gibt es von 8.30 Uhr bis 10 Uhr ein Zeittraining.
Anzeige