Donnerstag, 13. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
29.09.2018

5 Fragen an ... Yannick Mettler

Yannick Mettler ist 28 Jahre alt und kommt aus Luzern. Der Schweizer startet mit einem BMW M4 GT4 im Team 828 by Sorg Rennsport und Teamkollege Heiko Eichenberg in der VLN. Der frühere Formel 3-Pilot hat sich auf der Nürburgring-Nordschleife etabliert. Zuletzt gewann Yannick das 6-Stunden-Rennen, das Saison-Highlight der VLN Langstreckenmeisterschaft, sowie die BMW M235i Klasee bei den 24h-Rennen auf dem Nürburgring 2017 und 2018.
Yannick, wie läuft die Motorsport-Saison 2018 für dich? 
„Fantastisch! Die Bilanz nach neun Rennen lautet: neun Podestplätze! Davon fünf Siege und vier zweite Plätze – sowie der zweite Sieg in Folge bei den 24h am Nürburgring in der BMW-Cup-Klasse und mein erster VLN-Klassensieg, der gleichzeitig der erste für BMW in der SP10 (GT4) war. Wenn ich darauf zurückschaue, wird es mir erst so richtig bewusst, was für ein außergewöhnliches Jahr das ist!”
Was sind deine Ziele für die verbleibenden Rennen auf der Nordschleife? 
„Den Titel in der GT4 Klasse (SP10) zu holen und unsere Chancen in der VLN Gesamtwertung weiter aufrechtzuhalten. Dass wir da überhaupt zum Kandidaten geworden sind, ist schon ein Erfolg an sich, denn damit hatten wir anfangs wirklich nicht gerechnet. Aber umso mehr freue ich mich auf die verbleibenden Rennen – das wird noch richtig spannend!”
Wenn du dich mal nicht auf der Rennstrecke befindest, was machst du dann?
„Da ich durch meine Tätigkeiten fast jeden Tag auf einer Rennstrecke bin, reduziert sich das auf relativ wenig Zeit. Diese Zeit nutze ich am liebsten mit Freunden und Familie, sowie draußen in der Natur. So bin ich aufgewachsen, deshalb zieht es mich immer wieder dahin zurück, wenn es darum geht, zur Ruhe zu kommen und Energie zu tanken. Manchmal ist es alleine schon entspannend, einfach mal zwei Tage am Stück im Büro zu Hause Dinge erledigen zu können, die sich angestaut haben.” (lacht)
Bitte nenne uns drei Stichworte, die dich als Rennfahrer beschreiben.
„Akribisch, abgeklärt und eine Kämpfernatur.”
Was sind deine Ziele in deiner Karriere für die nächsten Jahre?
„Den Step in die GT3 zu schaffen und dort natürlich weitere sportlichen Erfolge zu erzielen. An der Spitze des VLN-Starterfeldes sehe ich die besten Chancen, langfristig als Profi agieren zu können.”
Dieses Interview führte: Susanne Roßbach