Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
02.08.2018

Mit Vollgas durchs Wohnzimmer: Heimspiel für Leuchter

Die Sommerpause der ADAC TCR Germany ist vorbei und Max Kruse Racing – mit Pilot Benjamin Leuchter kehrt auf bekanntes Terrain zurück. Auf dem Nürburgring will der Duisburger mit seinem Volkswagen Golf GTI TCR erneut vorne mitmischen. Mit den Saisonrennen sieben und acht endet am kommenden Wochenende (4./5. August) auf dem Nürburgring die gut achtwöchige Sommerpause der ADAC TCR Germany und Benjamin Leuchter vom Volkswagenkundenteam Max Kruse Racing kehrt an diesem Wochenende auf den altehrwürdigen Nürburgring zurück.

Im Gegensatz zu seinen Einsätzen bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft und dem legendären 24-Stunden-Rennen fährt Leuchter in der ADAC TCR Germany nur auf der Kurzanbindung der Eifel-Strecke. Statt den vollen 25,378 Kilometern mit Nordschleife sind es dieses Mal „nur“ 3,618 Kilometer. Doch auch die kurze Variante hat es in sich.

Anzeige
Nicht nur das starke und volle Teilnehmerfeld der kompakten Tourenwagenserie wird am kommenden Wochenende für Hochspannung sorgen. Der Nürburgring selbst ist zu dieser Jahreszeit immer für eine Überraschung gut: Plötzliche Wetterwechsel sind nicht ausgeschlossen.

In der Vergangenheit absolvierte Benjamin Leuchter bereits etliche Rennen auf der berühmten Rennstrecke und fühlt sich dort wie Zuhause. „Ich freue mich immer wieder auf den Nürburgring. Dort habe ich nicht nur die meisten Rennen bestritten, sondern auch mit anderen Projekten sehr viel Zeit verbracht. Der Nürburgring ist halt mein Wohnzimmer.“ so Leuchter, der dort jeden Zentimeter der Strecke und gewissermaßen jeden Kieselstein kennt.

Nach durchwachsenem Saisonstart nimmt Leuchter, der mit seinen 350 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR für das Racing-Team von Fußballprofi Max Kruse an den Start geht, immer mehr Fahrt auf. Mit zwei dritten Plätzen in Spielberg, konnte sich Leuchter wieder an die Top-Fünf der Meisterschaft heranarbeiten. Nun will der 30-Jährige seinen Heimvorteil nutzen und peilt daher eine weitere Verbesserung an. „Die Sommerpause war schon ziemlich lang, doch wir haben sie mit einem kleinen Testprogramm sinnvoll genutzt. Das Team macht einen super Job und die Ergebnisse zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir wollen vorn mitfahren und viele Punkte mitnehmen. Wenn wir zur Saisonhalbzeit den Sprung unter die Top-Fünf geschafft haben, können wir als neues Team zufrieden sein. Ich bin schon richtig heiß auf den Nürburgring und freue mich auch auf alte Bekannte.