Freitag, 19. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
06.08.2018

Hyundai Team Engstler punktet bei Premiere in der TCR Germany

Das Hyundai Team Engstler blickt auf eine gelungene Premiere des Hyundai i30 N TCR in der ADAC TCR Germany zurück. Starke Aufholjagden brachten die jungen Piloten in beiden Rennen auf dem Nürburgring in die Punkteränge. Luca Engstler belegte in den Läufen am Samstag und Sonntag die Plätze neun und sechs. Théo Coicaud wurde Siebter und Achter.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten im Qualifying mussten die Youngster vom Hyundai Team Engstler beide Rennen aus der Mitte des 31 Autos zählenden Starterfeldes in Angriff nehmen. Doch als es drauf ankam, schöpften sie das Potenzial ihrer rund 330 PS starken Hyundai i30 N TCR voll aus. Im Samstagsrennen schob sich Théo Coicaud bereits in der ersten Runde vom elften auf den achten Platz nach vorn, machte im weiteren Verlauf einen weiteren Platz gut und wurde als Siebter abgewinkt. Luca Engstler machte in den 30 Rennrunden sogar acht Positionen gut. Mit einem schnellen Umlauf nach dem anderen – unter anderem markierte er die zweitschnellste Rennrunde – arbeitete sich Engstler vom 17. Startplatz bis auf Rang neun nach vorn.

Anzeige
Im Sonntagsrennen, wie am Vortag bei bestem Motorsportwetter ausgetragen, brannte Engstler sogar ein noch größeres Feuerwerk ab: Obwohl das Kräftemessen nach einem Unfall vorzeitig beendet werden musste, gelang es dem 18 Jahre jungen Allgäuer, sich in nur zwölf Rennrunden vom 18. auf den sechsten Platz nach vorn zu arbeiten. Und auch seinem französischer Teamkollege Coicaud gelang ein Sprung nach vorn: Als Zwölfter gestartet, wurde er als Achter abgewinkt.

Live vor Ort in der Eifel verfolgte auch Andrea Adamo, Leiter Kundensport bei Hyundai Motorsport, die Premiere des Hyundai Team Engstler. Für ihn nicht nur wegen der guten Ergebnisse ein besonderer Tag: „Es war immer unser Ziel, mit einem starken Team in der ADAC TCR Germany Präsenz zu zeigen. Hyundai Motorsport ist in Deutschland beheimatet, die Europazentrale von Hyundai ist in Deutschland und unser Forschungs- und Entwicklungszentrum testet hier am Nürburgring – insofern freut es mich besonders, dass unser Hyundai i30 N TCR nun auch im deutschen Tourenwagensport angekommen ist. Mit Punkterfolgen in beiden Rennen sind wir gut ins Lehrjahr mit unserem neuen Partner Team Engstler und seinen beiden jungen, enthusiastischen Fahrern eingestiegen. Das macht Lust auf den Rest der Saison. Wir werden das Team bestmöglich unterstützen, damit es sich in der Spitzengruppe dieser stark besetzten und hart umkämpften Serie etablieren kann.“


Stimmen aus dem Team

Andreas Klinge, Teammanager Hyundai Team Engstler: „Wir hatten im Qualifying noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Nichts Ungewöhnliches für eine Premiere. Aber nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Hyundai Motor Deutschland und Hyundai Motorsport haben wir uns zu den Rennen sortieren können und unseren beiden Youngstern top vorbereitete Autos hingestellt. Luca (Engstler) und Théo (Coicaud) haben das Potenzial des Hyundai i30 N TCR eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Es hat richtig Spaß gemacht, den beiden zuzusehen, wie sie mit zum Teil sehenswerten Manövern an den Kontrahenten vorbeigezogen sind. Wir sind superhappy mit unserer Premiere als Hyundai Team Engstler in der ADAC TCR Germany und freuen uns schon jetzt auf die drei noch ausstehenden Wochenenden.“

Luca Engstler: „Bei Tests und in den freien Trainings waren wir immer unter den besten fünf. Leider lief es im Qualifying nicht ganz rund und ich musste die Rennen von der 17. beziehungsweise 18. Startposition in Angriff nehmen. Das war natürlich schade. Aber am Samstag ging es bis auf Platz neun nach vorn, was schon super war. Und am Sonntag von so weit hinten Sechster zu werden, ist natürlich der Hammer. Beide Rennen waren sehr intensiv mit vielen Kontakten und es hat richtig Spaß gemacht mit dem Hyundai i30 N TCR. Ich bin sehr zufrieden mit der Punkteausbeute bei der Premiere und freue mich schon darauf, in zwei Wochen in Zandvoort weiter anzugreifen.“

Théo Coicaud: „Ich habe die Reifen im Qualifying nicht optimal genutzt, sonst wäre bestimmt noch mehr drin gewesen an unserem Premierenwochenende, denn in den Rennen konnte ich den Speed des Autos nutzen, um mich nach vorn zu kämpfen. Wir haben uns hier am Nürburgring stetig verbessert. So geht es hoffentlich in Zandvoort weiter. Es macht auf jeden Fall viel Spaß, mit dem Hyundai i30 N TCR zu fahren.“