Mittwoch, 19. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
24.02.2018

Internationale Trainingstage für medizinische Einsatzkräfte

Deutschland ist einer von drei anerkannten Ausbildungsstandorten für Medizin des internationalen Automobildachverbandes FIA. Der Nürburgring spielt hier eine besondere Rolle, denn der hohe Standard der medizinischen Versorgung an der Rennstrecke genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Das Know-how und die jahrelange Erfahrung rund um das Thema Medizin im Motorsport werden bei den „International Medical Days“ der DMSB Academy in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Ahrweiler und dem Nürburgring vom 23. bis zum 25. Februar weitergegeben. Für den dreitägigen Lehrgang kommen Teams aus den Niederlanden, Belgien und von den deutschen Rennstrecken in die Eifel.

Das Programm, bei dem rund 100 Teilnehmer und Referenten erwartet werden, ist speziell auf die Einsatzbereiche der medizinischen Kräfte zugeschnitten. Denn so besonders wie die Rennfahrzeuge, sind auch die Handgriffe und das Wissen, das im Ernstfall benötigt wird. Im Motorsport kommen deshalb für die Rettung von verletzten Piloten die sogenannten Extrication Teams zum Einsatz, deren Besatzung aus fünf erfahrenen Rettungsassistenten sowie einem Arzt besteht. Neben ihnen werden auch die Teams der Medical Cars und der medizinischen Einsatzleiter bei den „International Medical Days“ am Nürburgring geschult. Auf sie warten zahlreiche praxisnahe Übungen und Situationen wie zum Beispiel die Stabilisierung bei potenziellen Wirbelsäulenverletzungen. Im Anschluss können die Teams eine Prüfung ablegen und hierdurch das FIA-Zertifikat für die Zulassung bei FIA-Veranstaltungen erlangen. Als FIA Medical Regional Training Provider ist die Academy des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) berechtigt, internationale medizinische Einsatzkräfte auszubilden und zu zertifizieren.

Anzeige
Neu in diesem Ausbildungsblock am Nürburgring wird ein spezielles Referat zum wichtigen Thema Medizin- und medizinisches Versicherungsrecht im Motorsport sein. Darüber hinaus finden zwei RTTLS (Race Track Trauma Life Support)-Lehrgänge statt. Ein medizinischer Lehrgang, der, mit einem hohen Anteil an praktischen Übungen, das Konzept zur strukturierten und Prioritäten-orientierten Versorgung von schwerverletzten Patienten im Rahmen von Rennsportveranstaltungen vermittelt und alleine nun schon zum neunten Mal am Nürburgring durchgeführt wird.