Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
27.07.2018

Girls On Track: Jury sucht weibliche Kart-Slalom-Talente

„Hey Mädchen! Die Rennstrecke gehört Euch!“ – Der DMSB bietet jungen Mädchen eine tolle Chance, in den Motorsport einzusteigen. Bei der „Girls On Track Karting Challenge“, einem Nachwuchsförderprogramm der FIA, können sich Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahre der Herausforderung Kart-Slalom stellen und Motorsport live ausprobieren. Egal, ob als absolute Neueinsteigerin oder als Motorsportlerin mit ersten Erfahrungen im Kart – das Motto lautet: „Mach mit und versuch es!“ Vorab ist lediglich eine Online-Registrierung über www.girlsontrack.dmsj.org erforderlich.


Zwei Termine in Deutschland 

Für Motorsport-interessierte Mädchen wird die DMSB-Nachwuchsorganisation dmsj (deutsche motor sport jugend) bei zwei namhaften Events einen Kart-Slalom- Parcours aufbauen. Premiere feierte die Aktion im Rahmen der DTM am Norisring (Sonntag, 24. Juni), der zweite Termin findet beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring statt (Sonntag, 5. August). Dabei werden die Teilnehmerinnen von Jutta Kleinschmidt, die 2001 als erste Frau die traditionsreiche Wüsten-Rallye Dakar gewann, gemeinsam mit Vertretern der dmsj gesichtet. Die talentiertesten Mädchen werden anschließend von der Jury zum Interview eingeladen. 


Nächste Runde: Finale in Le Mans

Wer sein Talent bei den beiden Girls-On- Track-Events unter Beweis stellen kann, hat die Chance, sich für das große Europa-Finale zu qualifizieren. Im französischen Le Mans treffen die drei besten Mädchen aus Deutschland dann im kommenden Jahr (8. bis 10. März 2019) auf die besten Nachwuchsfahrerinnen aus Belgien, Finnland, den Niederlanden, Polen, Portugal, Schweden und der Slowakei. So wie der DMSB, haben sich auch die Verbände dieser Länder erfolgreich für das FIA-Projekt beworben.


FIA fördert die Top-Sechs aus Europa

 Und das Projekt läuft noch weiter: Die besten sechs Mädchen aus acht europäischen Nationen werden in das FIA European Young Women Team berufen. Sie werden im Rahmen des FIA-Projekts, das mit Mitteln aus dem EU-Programm „Erasmus+“ gefördert wird, anschließend weiter unterstützt. Auf dem Programm stehen für die Mädchen zwei Fahrer-Trainings- Camps und ein Sport- und Bildungsprogramm. Zum Abschluss des Projektes, das über einen Zeitraum von zwei Jahren läuft, steht für die jungen Motorsportlerinnen dann im Herbst 2019 ein Kart-Slalom- Event in Brüssel auf dem Kalender. 


Dare to be different

Als besonderes Highlight der Aktion präsentiert sich in diesem Rahmen auch das Projekt „Dare to be different“. Die Nonprofit-Organisation wurde von der ehemaligen DTM- und Formel-1-Pilotin Susie Wolff – gemeinsam mit der MSA, dem Britischen Motorsportverband, Anfang 2016 gegründet und in Großbritannien gelauncht. Dank des Supports der FIA und des DMSB (Deutscher Motor Sport Bund) folgte 2017 der erste D2BD Girls Day in Deutschland und Anfang 2018 durften sich australische Mädchen im Zuge des Formel-1-Saisonauftakts in Melbourne über den Launch „down under“ freuen. Das Ziel von Dare to be Different ist es, mehr Mädchen und junge Frauen für den Motorsport sowie für andere frauenuntypische Berufe zu begeistern.

Bei den D2BD Girls Days werden Mädchen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren Karrieren im Ingenieurswesen, der Technologie und anderen motorsportnahen Branchen nähergebracht. Bei den Community Connect Events treffen sich Mädchen und Frauen, die schon im Motorsport arbeiten oder eine solche Karriere anstreben, um sich auszutauschen und sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der Slogan „Trau dich, anders zu sein!“ steht immer im Mittelpunkt und wird von zahlreichen D2BD-Botschafterinnen in Großbritannien, Deutschland und Australien vorgelebt.

Anzeige
Die deutsche Motorsportlerin und Lamborghini Junior Pilotin Carrie Schreiner wird den interessierten Mädchen diese Aktion am Veranstaltungstag am Nürburgring präsentieren.