Mittwoch, 8. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
22.05.2018

Halbzeit im Süddeutschen ADAC Kart Cup

Bei wechselhaftem Wetter startete am vergangenen Wochenende in Bopfingen das dritte Rennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup. Beim Großen Preis der Stadt Bopfingen starteten 67 Teilnehmer auf der Breitwangbahn und kürten die Halbzeitmeister – am Abend gab es gleich vier Doppelsieger.

Mit Vollgas ging der Süddeutsche ADAC Kart Cup in Bopfingen in die Saisonhalbzeit. Nach Ampfing und Liedolsheim, war es das dritte Rennen der ADAC Clubsportserie. Das Wetter sorgte diesmal für zusätzliche Spannung. Wechselnde Bedingungen forderten Fahrer und Teams bei der Wahl des passenden Setups.


Bambini light: Sinan Mohr knüpft an Erfolge an

Die jüngsten Fahrer auf der 1.020 Meter langen Strecke waren wieder die Youngster aus der Klasse Bambini light. Nicht zu bremsen war erneut Sinan Mohr (Dortmund/TR Motorsport). Nach einem erfolgreichen Start in Ampfing und Liedolsheim, mischte der Fahrer aus Nordrhein-Westfalen auch diesmal an der Spitze mit. Bereits im Zeittraining holte er die Pole-Position und siegte auch im ersten Wertungslauf. Im zweiten Durchgang musste er sich jedoch den Angriffen von Phil Colin Strenge (Unterensingen) beugen und reihte sich als Zweiter ein. Der Sieg in der Tageswertung war dem Dortmunder Mohr aber nicht mehr zu nehmen. Hinter ihm komplettierten Strenge und Yonas Koch (Waghäusel/Wilk-Sport) die Top-Drei.

Anzeige
Tageswertung Klasse Bambini light:
1. Sinan Mohr (45 Punkte)
2. Phil Colin Strenge (41 Punkte)
3. Yonas Koch (33 Punkte)
4. Nicolas Löffler (29 Punkte)
5. Rocco Curcio (22 Punkte)


Bambini: Zweikampf zwischen Luca Inderfurth und Maxim Rehm

Schon im Qualifying der Bambini zeichnete sich ein knapper Kampf zwischen Luca Inderfurth (Lahr/RL-Competition) und Maxim Rehm (Bleubeuren) ab. Die beiden trennten nur wenige Hundertstelsekunden. In den beiden Rennen setzte sich dieser Fight fort. Rehm übernahm im ersten Lauf die Führung und baute diese auf einen komfortablen Vorsprung aus. Krimireif wurde es im zweiten Durchgang: Nach einem Fotofinish trennten die beiden nur 0,073 Sekunden. Diese reichten am Ende Inderfurth zum Tagessieg. Punktgleich auf Position zwei folgte Rehm vor Svenja Dreher (Balgheim/TR Motorsport) auf Platz drei.

Tageswertung Klasse Bambini:
1. Luca Inderfurth (45 Punkte)
2. Maxim Rehm (45 Punkte)
3. Svenja Dreher (29 Punkte)
4. Julian Thaler (24 Punkte)
5. Dusan Radivojevic (22 Punkte)


Junioren: Tagessiege gehen an Claudia Henning, Sebastian Hippler und Max Benz

Die Junioren teilten sich in Bopfingen in drei Klassen auf. Das größte Feld stellten die X30 Junioren. Hier war es Maximilian Thüring Wolf (Heidenfeld/ADAC Nordbayern e.V.) der im Zeittraining den ersten Schlagabtausch für sich entschied. In den folgenden Rennen fand die männliche Konkurrenz aber kein Mittel Claudia Henning (Waidhofen/Dischner Racing) zu stoppen. Beide Durchgänge entschied die Top-Kart-Fahrerin zu ihren Gunsten und holte sich damit den Tagessieg. Hinter ihr reihte sich Polesetter Thüring Wolf gefolgt von Nick Strobel (Weissach) ein. Die beiden teilten sich in den Rennen jeweils Platz zwei und drei. 

Bei den Kart-Einsteiger Junioren hatte Sebastian Hippler (Bad Kissingen/ADAC Nordbayern e.V.) alles fest im Griff und stand am Abend auf der obersten Stufe des Siegerpodiums. Als Solist trat Max Benz (Laupheim/Benz Motorsport) bei den OK Junioren an.

Tageswertung Klasse X30 Junior:
1. Claudia Henning (50 Punkte)
2. Maximilian Thüring Wolf (36 Punkte)
3. Nick Strobel (36 Punkte)
4. Tizian Houf (24 Punkte)
5. Luca Link (23 Punkte) 


Senioren: Miroslaw Kravchenko und Patrick Degenbeck holen Tagessieg

Mit insgesamt 20 Fahrern war das Feld der Senioren am stärksten besetzt. Diese teilte sich in die Klassen OK Senior und X30 Senior auf. In der OK-Kategorie schien Daniel Dragon (Ellwangen/TR Motorsport) bereits nach dem Zeittraining als großer Favorit und sorgte später in den Rennen für Aufsehen. Im ersten Durchgang drehte er sich in Führung liegend und kämpfte sich im weiteren Verlauf wieder vom Ende des Feldes zurück an die Spitze. Die Mühen blieben am Ende leider unbelohnt – Untergewicht sorgte zu einem Wertungsausschluss von Dragon. Im zweiten Lauf wiederholte er dann seine Vorstellung vom ersten Auftritt. Diesmal kam der Baden-Württemberger bis auf Platz drei nach vorne. In der Tagesswertung spielte er trotzdem keine Rolle – der Sieg ging an Miroslaw Kravchenko (Krefeld/TR Motorsport). Entscheidend war sein besseres Ergebnis aus dem Zeittraining. Den punktgleich als zweite folgte Nina Ragg (Liptingen/TR Motorsport). Platz drei im Tagesklassement holte sich Mick Kappler (Herbrechtingen).

Spannung herrschte auch bei den X30 Senioren. In beiden Rennen gab es auf den Führungsplätzen Verschiebungen. Philipp Heim (Neuenstein) und Felix Wischlitzki (Donauwörth/AK Racing) sahen im ersten Rennen als Spitzenduo die Zielflagge. Die beiden fielen aber im zweiten Durchgang weit zurück und machten damit den Weg frei für Patrick Degenbeck (Neumartk-St.Veit) und Maximilian Dappert (Kleinrinderfeld/TR Motorsport). Mit dem ersten und zweiten Rang im Wertungslauf, sicherte sich das Duo selbige Positionen in der Tageswertung. Als dritter komplettierte Heim das Siegerpodium.

Tageswertung Klasse OK Senior:
1. Miroslaw Krachenko (45 Punkte)
2. Nina Ragg (45 Punkte)
3. Mick Kappler (27 Punkte)
4. Timo Krischkat (23 Punkte)
5. Daniel Dragon (16 Punkte)

Tageswertung Klasse X30 Senior:
1. Patrick Degenbeck (36 Punkte)
2. Maximilian Dappert (36 Punkte)
3. Philipp Heim (32 Punkte)
4. Felix Wischlitzki (31 Punkte)
5. Niclas Wiedmann (23 Punkte)


KZ2: Konstante Leistung bringt Michael Mrosek Tagessieg

Ein durchgemischtes Klassement präsentierte sich bei den Schaltkarts der Kategorie KZ2. Max Rosenschon (Schwäbisch Gemünd/RS Motorsport) war schnellster Im Zeittraining, setzte seine Spitzenposition aber nicht in einen Sieg um. Diese gingen an Luca Walter (Bermatingen/Alpha Kart Germany) und Benedikt Hofmann (Gerolzhofen). In der Tageswertung stand letztlich aber ein viertes Gesicht auf der obersten Stufe. Michael Mrosek (Hirschau) wurde in beiden Wertungsläufen Zweiter und profitierte dabei von den Rückschlägen seiner Konstanz. Hinter ihm folgten punktgleich Walter und Hofmann auf den verbleibenden Podesträngen.

Tageswertung Klasse KZ2:
1. Michael Mrosek (40 Punkte)
2. Luca Walter (38 Punkte)
3. Benedikt Hofmann (38 Punkte)
4. Max Rosenschon (32 Punkte)
5. Manuel Lutz (21 Punkte)


KZ2 Gentlemen: Doppelsieg für Markus Häupler

Das Team Binder Racing hatte die Geschehnisse in der Gentlemen-Wertung fest im Griff. Im Zeittraining fuhr Erich Huber (Landau Isar) auf die Pole-Position, räumte aber in den Rennen seinen Platz für Teamkollege Markus Häupler (Neufarn). In beiden Umläufen holte sich der Oberbayer den Sieg und gewann verdient die Tageswertung. Jeweils zweiter in den Wertungsläufen und auf selbiger Position im Tagesklassement landete Timo Clauss (Weilheim/CRG Deutschland). Dritter wurde Bernd Rosenschon (Schwäbisch Gmünd/Ultra-Dex).

Tageswertung Klasse KZ2 Gentlemen:
1. Markus Häupler (50 Punkte)
2. Timo Clauss (40 Punkte)
3. Bernd Rosenschon (29 Punkte)
4. Erich Huber (26 Punkte)
5. Daniel Juretzko (23 Punkte)

In fünf Wochen (23./24. Juni) startet der Süddeutsche ADAC Kart Cup dann in Gerolzhofen in die zweite Jahreshälfte. Die Traditionsstrecke in Unterfranken wurde in den vergangenen Wochen erneuert und verfügt nun über deutlich verbesserte Kurbs.