Samstag, 15. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Renault Clio Cup
02.08.2018

Spannende Wochen stehen Wodan Munding bevor

Es ist eine aufregende Zeit für den 17-jährigen Stuttgarter Wodan Munding. Gerade erst in dieser Saison in den Automobilsport gewechselt und die ersten beiden Rennen im Renault Clio Cup Central Europe in Oschersleben und Red Bull Ring absolviert, stehen nun vier Rennen in acht Wochen auf seinem Stundenplan.

„Es ist momentan sehr spannend. Auf der einen Seite haben wir die kleine Sommerpause zur Vorbereitung gut nutzen können, zum anderen ist diese lange Wartezeit einfach unerträglich. Ich kann es gar nicht mehr erwarten, dass es nun endlich wieder los geht und freue mich schon sehr auf die anstehenden Aufgaben“, so der Schwabe. Und in der Tat. Nun geht es im Renault Clio Cup Central Europe Schlag auf Schlag. Am kommenden Wochenende eröffnet der Nürburgring diese Vierer-Serie, bevor es anschließend im Zwei-Wochen-Rhythmus ins niederländische Zandvoort, ins tschechische Most und an den baden-württembergischen Hockenheimring geht. 

Anzeige
„Anfang des Jahres waren wir bereits zum Testen am Nürburgring. Doch auch wenn ich die Streckenführung nun ein wenig kenne, sorgt der Name schon alleine für Gänsehaut. Jeder kennt ihn, jeder ist beeindruckt und voller Respekt, wenn sein Name fällt. Er ist etwas ganz Besonderes für mich“, schwärmt der Youngster und führt fort: „Der Nürburgring hat einfach alles, was man sich unter einer Rennstrecke vorstellt: tolle Vollgas-Passagen, schnelle Kurven, schwierige Ecken und eine Schikane kurz vor der Start- und Zielgraden, die für mich einfach das Beste an der gesamten Strecke ist.“

Und so geht es für Wodan Munding mit vollem Elan in diesen Zwischensprint der Saison. „Ich habe mich gut vorbereitet. Habe viel trainiert, so dass ich glaube, dass die Woche zwischen den Rennen zur Regeneration mehr als ausreichend ist. Was für mich spannend wird, ist die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team. Ich könnte mir vorstellen, wieder viel zu lernen und einen weiteren Entwicklungsschritt zu machen“, sagte der 17-Jährige. 

Besonders stolz ist Wodan Munding auf das neue Design seines Renault Clios: „Als unser Papa zu meinem Bruder, der ebenfalls im Renault Clio Central Europe an den Start geht, und mir kam und sagte, dass wir das Design für unsere Clios selber gestalten dürfen, war ich erst einmal platt. Dazu muss ich verraten, dass ich ein Faible für Design habe und da ganz besonders auf Retro-Designs stehe. Für meinen Geschmack sind die Farben Gelb, Rot, Weiß und Rot schön kräftig und folgen sehr harmonisch den Linien des Clios“, so der Rookie und fügt noch schnell mit einem Lachen hinzu: „Aber deswegen werden wir nicht schneller sein.“ Dennoch erinnert sein Design irgendwie an einen alten BMW CSI.

Für die kommenden Rennen hat sich der Schüler viel vorgenommen: „Am Red Bull Ring lief es leider gar nicht gut für mich. Ich habe viele Tage analysiert und mich mit unserem Dateningenieur zusammen gesetzt. Es gilt nun, den Fokus in der Rookie-Meisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren. Ich muss mich nochmals von Rennen zu Rennen steigern. Es wird keine einfache, aber machbare Aufgabe, die da auf mich wartet“, sagte Wodan Munding.

Die Rennen am Nürburgring sind vom 3. bis 5. August im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters zu sehen. Alle Rennen werden live auf YouTube übertragen. Das erste freie Training für Wodan Munding findet am Freitagmittag um 14.30 Uhr statt.