Freitag, 25. Mai 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
27.04.2018

Rallye Deutschland 2018: Neue Highlights und weiterentwickelte Klassiker

Abwechslung pur – diese Maxime der ADAC Rallye Deutschland wurde bei der offiziellen Presse-Vorstellung des Streckenplans 2018 voll und ganz bestätigt. In den Räumen des ADAC Saarland begrüßte Norbert Heinz (Vorsitzender des ADAC Saarland e.V.) zu diesem Anlass unter anderem Klaus Bouillon (Saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport) und Peter Klär (Bürgermeister von St. Wendel). Außerdem stellten sich Friedhelm Kissel (Rallye-Leiter der ADAC Rallye Deutschland) und Jutta Kleinschmidt (Markenbotschafterin der ADAC Rallye Deutschland) den Fragen der Journalisten. 

Die Fans des deutschen FIA Rallye-Weltmeisterschaftslaufs dürfen sich auf viele spannende Weiterentwicklungen freuen. Im Saarland und den umliegenden Regionen stehen in diesem Jahr (16. bis 19. August) insgesamt 18 Wertungsprüfungen (WP) mit einer Gesamtlänge von rund 330 Kilometern auf dem Programm der WRC-Stars. Dreh- und Angelpunkt der Rallye ist dabei – wie im Vorjahr – der zentrale AUTODOC Servicepark am Bostalsee im nördlichen Saarland. 


Offizieller Show-Start, packender Prolog und feierliches Finale in St. Wendel 

Zu den neuen Highlights, die Rallye-Leiter Kissel vorstellte, gehören Auftakt und Finale der ADAC Rallye Deutschland, die erstmals in St. Wendel stattfinden. Bei der Eröffnungsfeier in der Innenstadt werden die Teams am Donnerstagabend (16. August) offiziell vorgestellt. Im Anschluss fahren sie zum nahen Wendelinuspark, wo sie direkt in die erste Wertungsprüfung starten – einen kompakten Rundkurs, der den Zuschauern echtes Arena-Feeling bietet. Am Finaltag (19. August) kehrt die ADAC Rallye Deutschland noch einmal zurück nach St. Wendel: Nach der abschließenden Powerstage, der WP Bosenberg, die direkt vor der Stadt endet, geht es gleich im Anschluss zur Siegerehrung in die Innenstadt von St. Wendel. 


Zwei Tage Mosel-Weinberge mit extralanger Wertungsprüfung am Sonntag 

Das für die ADAC Rallye Deutschland typische Spitzkehren-Festival durch die Weinberge der Moselregion gibt es dieses Jahr im XXL-Format: Neben dem Rallye-Freitag (17. August), wo die WP Stein und Wein sowie die WP Mittelmosel auf dem Programm stehen, geht es auch am Abschlusstag (19. August) noch einmal auf die schmalen Winzergässchen. Die WP Grafschaft misst stolze 29 Kilometer und muss am Vormittag zweimal absolviert werden – eine enorme Herausforderung für die Ausdauer und Konzentration der Piloten. 


Knapp 100 spektakuläre WP-Kilometer auf der Panzerplatte 

Neues gibt es auch auf dem Truppenübungsplatz Baumholder: Aus der kurzen Panzerplatten-Sprintprüfung der Vorjahre wird eine echte Mittelstrecken-Herausforderung. Auf zehn anspruchsvollen Kilometern steht dabei unter anderem die berühmt-berüchtigte Sprungkuppe „Gina“ im Aufschrieb. Ein weiteres Highlight des Tages bildet die extrem selektive, lange Panzerplatten-Prüfung. Insgesamt wächst die WP-Distanz auf dem Truppenübungsplatz in diesem Jahr auf knapp 100 Kilometer an. Unverändert hoch ist die weltweit einzigartige Zuschauerfreundlichkeit auf der „Platte“, wo neben bester Sicht auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogram geboten ist. 

Anzeige
Klaus Bouillon, Saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport: „Die ADAC Rallye Deutschland ist eine großartige Veranstaltung mit vielen positiven Effekten für unser Land. Die Bilder gehen um die Welt und sind eine tolle Werbung für die landschaftliche Vielfalt der Region. Ich freue mich sehr, dass die Saarland-Premiere im vergangenen Jahr so überaus erfolgreich war, und bin sehr zuversichtlich, dass dies auch 2018 der Fall sein wird. Die vorgestellten Neuerungen sind auf jeden Fall sehr vielversprechend.“ 

Peter Klär, Bürgermeister von St. Wendel: „Es ist eine große Ehre für unsere Stadt, dass wir in diesem Jahr sowohl der Start- als auch der Zielort der ADAC Rallye Deutschland sein werden. Die Menschen in St. Wendel sind sehr sportbegeistert und haben viel Erfahrung als Gastgeber internationaler Sportveranstaltungen. Wir freuen uns auf die ADAC Rallye Deutschland und heißen ihre Besucher schon jetzt herzlich willkommen.“ 

Friedhelm Kissel, Rallye-Leiter der ADAC Rallye Deutschland: „Unser Anspruch ist es, die ADAC Rallye Deutschland jedes Jahr weiterzuentwickeln. Das ist uns auch 2018 gelungen: Neben den Neuerungen beim Start und dem Finale der Rallye in St. Wendel sind wir den Anregungen der Fahrer gefolgt und haben den Anteil der Weinbergprüfungen erhöht. Am Sonntag steht mit der WP Grafschaft noch einmal ein echter Prüfstein in den Weinbergen auf dem Programm. Für die Zuschauer bedeutet das Hochspannung bis zur Entscheidung in der abschließenden Powerstage.“ 

Jutta Kleinschmidt, Markenbotschafterin der ADAC Rallye Deutschland: „Der Streckenplan der ADAC Rallye Deutschland 2018 unterstreicht einmal mehr das hohe sportliche Niveau der Veranstaltung. Den WRC-Stars – aber auch den anderen Teilnehmer – wird hier nichts geschenkt. Die Rallye wird von Jahr zu Jahr zuschauerfreundlicher und die Fans kommen immer voll auf ihre Kosten. Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß und freue mich schon darauf, in den kommenden Jahren die ADAC Rallye Deutschland mitgestalten zu dürfen.“ 


Der geplante Ablauf* im Überblick

Donnerstag, 16. August
  • Shakedown         St. Wendeler Land
  • Show-Start         St. Wendel
  • WP 1         St. Wendel (Super Special Stage)     

Freitag, 17. August
  • WP 2         Stein und Wein 1
  • WP 3         Mittelmosel 1
  • WP 4         Wadern-Weiskirchen 1 (Super Special Stage)
  • WP 5         Stein und Wein 2
  • WP 6         Mittelmosel 2
  • WP 7         Wadern-Weiskirchen 2 (Super Special Stage)     

Samstag, 18. August
  • WP 8         Arena Panzerplatte 1
  • WP 9         Panzerplatte 1
  • WP 10         Freisen 1
  • WP 11         Römerstraße 1
  • WP 12         Arena Panzerplatte 2
  • WP 13         Panzerplatte 2
  • WP 14         Freisen 2
  • WP 15         Römerstraße 2     

Sonntag, 19. August
  • WP 16         Grafschaft 1
  • WP 17         Grafschaft 2
  • WP 18         Bosenberg (Powerstage)

*vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen