Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
30.04.2018

Doppelter Podiumsjubel für Hyundai bei Rallye-Lauf in Argentinien

Für Hyundai Motorsport hat sich die Reise vom Teamsitz in Alzenau bei Frankfurt ins ferne Argentinien gelohnt: Alle drei Hyundai i20 Coupe WRC fuhren in die Top Fünf, Thierry Neuville und Dani Sordo bejubelten beim fünften Lauf zur Rallye-WM 2018 sogar die Plätze zwei und drei. Mit der starken Mannschaftsleistung baute Hyundai seine Führung in der Teamwertung aus.
 
Ein Jahr nach seinem hart erkämpften Sieg auf den ebenso schnellen wie tückischen Schotterpisten in der Provinz Cordoba feierte Thierry Neuville sein nächstes Podiumsergebnis in Argentinien. Diesmal wurde der Belgier, der insgesamt vier Prüfungsbestzeiten fuhr, Zweiter. Damit machte er im Titelkampf Boden gut. Da Neuville mit seinem Sieg auf der Powerstage zusätzliche fünf Punkte sammelte, verkürzte sich sein Rückstand auf die Tabellenspitze nunmehr auf zehn Zähler.
 
Auch Dani Sordo fuhr eine starke Rallye und markierte zwei Bestzeiten. Nach dem zweiten Platz in Mexiko vor einem Monat feierte der Spanier bereits seinen zweiten Podiumserfolg auf Schotter in der laufenden Saison. In der Tabelle verbesserte er sich auf den fünften Platz. Teamkollege Andreas Mikkelsen kämpfte bis zum Schluss mit Titelverteidiger Ogier um Platz vier, musste sich trotz einer Bestzeit am Sonntagmorgen aber letztlich knapp geschlagen geben. Neben zehn Punkten für Platz fünf durfte sich der Norweger auch noch drei Zähler für den dritten Platz auf der Powerstage gutschreiben lassen.
 
Thierry Neuville: „Zweiter und ein Sieg auf der Powerstage – ich bin begeistert. Nachdem wir auf Korsika so hart kämpfen mussten, fühlte sich das Auto hier viel besser an. Ich konnte schnell fahren und hatte dabei ein sehr sicheres Gefühl in unserem Hyundai i20 WRC Coupe WRC. Das Team hat sich großartig auf diese Rallye vorbereitet und ich muss mich bei allen bedanken. Auf der Powerstage habe ich noch mal alles gegeben, um Séb (Ogier) so viele Punkte wie möglich abzuluchsen – das hat geklappt. Nach dem starken Ergebnis in Argentinien freue ich mich nun auf Portugal.“
 
Daniel Sordo: „Was für eine tolle Rallye vom ganzen Team. Ich freue mich, dass ich zusammen mit Carlos (del Barrio) unseren zweiten Podiumsplatz in diesem Jahr beisteuern konnte. Die Zeiten waren über das ganze Wochenende hinweg dicht beieinander, und es wurde an allen Tagen hart um die Positionen gekämpft. Wir sind am letzten Tag aber keine unnötigen Risiken mehr eingegangen, weil wir den Podestplatz und die wichtigen Punkte für die Teamwertung ins Ziel bringen wollten. Das konnten wir uns zum Glück auch leisten, weil wir ein ganz gutes Zeitpolster nach hinten hatten. Danke auch an die großartigen Fans – ich denke, wir haben ihnen eine tolle Show geboten.“
  
Andreas Mikkelsen: „Glückwunsch an meine beiden Teamkollegen zu ihren Podiumserfolgen. Dass Hyundai mit allen drei Autos unter die besten fünf gefahren ist, zeigt, wie stark das Team an diesem Wochenende war. Mit einer Bestzeit, einem zweiten Platz und den drei Punkten auf der Powerstage haben Anders (Jæger) und ich am Sonntag gezeigt, was möglich gewesen wäre, wenn wir nicht auf der ersten Etappe durch den Reifenschaden eingebremst worden wären.“
  
Teamchef Michel Nandan: „Wir haben hier das Bestmögliche für unser Team erreicht. Ott (Tänak) und Toyota waren eine Klasse für sich und nicht zu schlagen. Glückwunsch zu dieser eindrucksvollen Leistung. Wir haben Thierry (Neuville) und Dani (Sordo) das Podium als Ziel vorgegeben, und das haben sie erreicht. Dadurch konnten wir unsere Führung in der Teamwertung leicht ausbauen. Aber Argentinien hat auch gezeigt, wie hart umkämpft die WM in diesem Jahr ist. Ich hatte nach Korsika eine stärkere Team-Performance eingefordert. Mit allen drei Autos unter den besten fünf, einem zweifachen Podiumserfolg und Prüfungssiegen aller drei Fahrer kann ich nur sagen – Mission erfüllt.“
  
Vom 17. bis 20. Mai startet Hyundai bei der WM-Rallye in Portugal. Bei der Schotterrallye wurde Hyundai im Vorjahr Zweiter und Dritter. Diesmal setzt das Team ein viertes i20 Coupe WRC für Hayden Paddon/Seb Marshall ein.