Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallycross
28.05.2018

Peugeot-Pilot Sébastien Loeb fährt in Silverstone wieder aufs Podium

Er hat es wieder geschafft: Beim vierten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft fuhr Sébastien Loeb im englischen Silverstone erneut auf das Podium. Mit dem dritten Platz und damit seinem vierten Top-Drei-Ergebnis des Jahres unterstrich der Franzose nicht nur seine Konstanz, sondern auch seine Leistungsfähigkeit am Steuer des Peugeot 208 WRX. Loeb festigte zudem seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung.

Sébastien Loeb, der Sieger des vorangegangenen Laufs in Belgien, zeigte das gesamte Rennwochenende über eine sehr beständige Leistung, für die er mit einem Podestplatz belohnt wurde. Nach zwei zweiten Plätzen im Qualifying und dem Sieg im Halbfinale zeigte der Peugeot-Pilot im Finale noch einmal sein fahrerisches Geschick: Nachdem er beim Start zurückgefallen war, kämpfte sich Loeb in den sechs Rennrunden wieder nach vorn und beendete das Event mit einem weiteren, hart verdienten Erfolg: seinem vierten Podiumsplatz in bisher vier Saisonläufen.

Anzeige
Kevin Hansen erreichte nach einem abenteuerlichen Wochenende den sechsten Platz. Für den schwedischen Youngster war sein erster Finalstart 2018 ein wichtiger Erfolg. Ein Reifenschaden, den er sich am großen Sprunghügel in Silverstone zuzog, verhinderte jedoch ein besseres Ergebnis – aber der Junior-Fahrer im Team Peugeot Total zeigte das ganze Wochenende über sein Potenzial und seine Geschwindigkeit.

Timmy Hansen war in Silverstone sehr schnell, hatte aber kein Glück: Mit vorderen Platzierungen im Qualifying, darunter ein Vorlauf-Sieg, zeigte er sein Talent, doch eine Reifendefekt stoppte den Schweden im Halbfinale. Timmy Hansen ist jedoch der einzige Fahrer, der bisher bei jedem WM-Lauf einen Vorlauf gewonnen hat.

Das Team Peugeot Total war bei allen bisherigen Läufen der diesjährigen FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft mit mindestens einem Auto auf dem Podium vertreten. In der Teamwertung liegt das Team Peugeot Total auf Platz drei – mit nur einem Punkt Abstand auf das davor platzierte Team. In der Fahrerweltmeisterschaft liegt Sébastien Loeb auf Platz zwei.