Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallycross
24.05.2018

Motorsport-Festival mit EKS Audi Sport in Silverstone

Premiere für EKS Audi Sport: Silverstone in England ist am Wochenende (25. bis 27. Mai) erstmals Schauplatz eines Laufs der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft (World RX). Auf die beiden Audi-Piloten Andreas Bakkerud und Mattias Ekström wartet dort die schwierigste Sprungkuppe des Jahres.

Silverstone gilt seit 1947 als „Home of British Motor Racing“ und ist eine der weltweit traditionsreichsten Rennstrecken. Für die Rallycross-WM entstand zwischen dem Formel-1-Fahrerlager und der berühmten „Hangar Straight“ ein neuer 0,972 Kilometer langer Kurs mit 40 Prozent Asphalt- und 60 Prozent Schotteranteil. „Die Kurven sind nicht so spannend“, urteilt Mattias Ekström. „Aber die künstliche Sprungkuppe kann rennentscheidend sein. Sie ist die höchste und schwierigste des Jahres.“ Denn normalerweise werden Sprünge im Rallycross mit Vollgas genommen. In diesem Fall muss der Fahrer das Tempo gut dosieren, um nicht zu hoch abzuheben. „Es ist extrem schwierig, die Geschwindigkeit für den Sprung richtig anzupassen“, sagt der Weltmeister von 2016.

Anzeige
Ekström fuhr mit dem 580 PS starken Audi S1 EKS RX quattro bei den offiziellen Testfahrten vor Saisonbeginn in Silverstone Bestzeit. Teamkollege Andreas Bakkerud kam mit dem neuen Kurs beim Test ebenfalls gut zurecht. „Ich bin dort auch schon ein nationales Rallycross-Rennen gefahren und habe ein gutes Gefühl“, sagt der Norweger. „Nachdem wir zuletzt das Podium mehrmals ganz knapp verpasst haben, ist es höchste Zeit, wieder Schampus zu versprühen. Ganz klar: Wir wollen in Silverstone zurückschlagen!“

Der britische Rallycross-WM-Lauf ist Teil des neu kreierten Motorsport-Festivals „Speedmachine“. Die Veranstaltung bietet den Zuschauern drei Tage lang pures Racing und vieles mehr: unter anderem Konzerte, Drift Shows, Demo-Runden, Ausstellungen historischer Rennwagen, einen E-Sport-Event und ein Street-Food-Festival.

Höhepunkt am Sonntag sind die beiden Halbfinalläufe und das Finale der Supercars ab 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr MESZ).