Mittwoch, 12. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
04.10.2018

FM Racing holt Vize-Titel in der RMC Euro Trophy

Am vergangenen Wochenende fand der letzte Lauf zur Rotax MAX Challenge Euro Trophy in Wackersdorf statt. Trotz eines glücklosen Wochenendes konnte sich das FM Racing Team über den Vize-Europameistertitel der Rotax DD2 Klasse mit Max Fleischmann freuen. Neben ihm gingen noch Julian Würtele in der Senior-Klasse und Patrick Weinstock in der DD2-Masters-Klasse an den Start.
 
Nach einem unglücklichen Qualifying mit einem Ausritt ins Gras zu Beginn des Zeittrainings und Position 30 hatte Julian Würtele in den Heats die Chance wieder an Boden gutzumachen. Schon im ersten Vorlauf zeigte er eine gute Leistung und konnte mit Position 16 sowie den gleichen Zeiten wie der Führende überzeugen. Auch im zweiten Vorlauf fuhr Julian bis auf Position 16 nach vorne. Dies bedeutete die Startposition 27 für die Finalläufe am Sonntag. Nach Problemen am Start musste sich Julian Würtele mit Position 28 im ersten Finale begnügen. Im zweiten Finale zeigte Julian Würtele eine tolle Leistung mit einem starken zwölften Platz nach dem Start. Im Verlauf des Rennens musste er in einigen Positionskämpfen jedoch Federn lassen und fiel bis auf Position 22 zurück.

Patrick Weinstock hatte das ganze Wochenende von Freitag bis Sonntag mit Motoraussetzern zu kämpfen. Auch das Wechseln der kompletten Elektronik, Motoren und Anbauteilen konnte diese nicht beheben. Dennoch konnte er sich auf Position sechs in der DD2-Masters-Klasse im Zeittraining durchsetzen. Die DD2 Masters Klasse ging, wie schon in der restlichen Saison, mit der DD2 Klasse an den Start. Im ersten Heat machte er einen Platz gut und beendete den Vorlauf auf Position fünf in der DD2 Masterswertung. Dieses Ergebnis verbesserte er sogar noch einmal mit Position drei trotz enormer Motorprobleme. Aufgrund eines unglücklichen Starts konnte er das erste Finale auf Position sieben beenden, um im zweiten Finale mit Platz fünf noch einmal ein Ausrufezeichen zu setzen.

Anzeige
Im Zeittraining konnte Max Fleischmann nur Position neun einfahren. Im ersten Heat überzeugte er mit Rang vier. Im zweiten Vorlauf konnte er direkt in der ersten Runde auf Position zwei nach vorne fahren wurde dann jedoch von einem Kontrahenten unabsichtlich abgedrängt und musste als Letzter die Jagd auf die vorderen Positionen auf sich nehmen. Mit Position acht konnte er zumindest ein wenig Schadensbegrenzung betreiben. Von Platz sieben aus gestartet, musste Max Fleischmann auf Position vier liegend leider einen Motorschaden hinnehmen und das Rennen vorzeitig beenden. Im Finale von Position 26 aus gestartet kam er als starker Zehnter ins Ziel.

Nach der Siegerehrung am Sonntag ein erleichterte Teamchef Christian Fleischmann mit einem kurzen Resümee: „Mit dem Vize-Europameistertitel können wir wirklich sehr zufrieden sein. In der RMC Germany haben wir auch noch die Chance auf den Titel in der DD2-Masters-Klasse mit Patrick Weinstock. Ein Ende der Saison 2018 mit diesen beiden Titeln wäre natürlich überragend. Wir möchten uns schon jetzt bei unseren Sponsoren sowie Partner sowie Steven Chapman für die Unterstützung im Jahr 2018 bedanken.“