Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
09.10.2018

Dörr Motorsport holt RMC-Doppeltitel

Zum großen Saisonfinale reisten die Teilnehmer der Rotax Max Challenge Germany am vergangenen Wochenende nach Wackersdorf. Dörr Motorsport war mit vier Fahrern vertreten und hatte am Abend zahlreiche Gründe die Sektkorken knallen zu lassen. Bei den Junioren und Senioren ging der Titel an den deutschen Kart Republic-Importeur.

Seit dem Saisonauftakt im belgischen Genk mischt das Team aus Hessen an der Spitze der Rotax Max Challenge mit und so auch beim letzten Auftritt des Jahres im Prokart Raceland Wackersdorf. Deutschlands modernste Rennstrecke bot wieder eine perfekte Kulisse und die Dörr Motorsport-Fahrer drehten erneut zu Höchstleistungen auf.

Anzeige
In der Junioren Klasse trat Ben Dörr als Meisterschaftsführender an und ließ sich im Verlauf der beiden Renntage nicht aus der Ruhe bringen. Als Fünfter nach dem Qualifying hatte er eine gute Ausgangsbasis und beendete die ersten beiden Rennen auf Platz drei und fünf. Im letzten Wertungslauf des Jahres krönte er sich dann mit einem Laufsieg zum diesjährigen Junioren-Champion. In der Tageswertung stand er als Dritter ebenfalls auf dem Siegerpodium.

Gleich drei Fahrer schickte die Kart Republic-Mannschaft bei den Senioren ins Rennen. Bens Bruder Phil kämpfte ebenfalls um den Titel und ließ sich diesen nicht mehr nehmen. Auf dem 1.190 Meter gehörte er wieder zu den besten Piloten und sicherte sich zum Abschluss nochmals den Tagessieg. Als Meister der Junioren- und Senioren-Klasse vertreten Ben und Phil nun die deutschen Farben bei den Rotax Max Challenge Grand Finals. Diese finden in diesem Jahr erstmals im südamerikanischen Brasilien statt. „Das wird ein tolles Erlebnis. Das Grand Final ist eine super Veranstaltung, dass diese nun in Brasilien stattfindet, macht die Sache natürlich noch spannender“, freut sich Phil auf das Rennen Anfang Dezember.

Neben dem Hessen traten auch Dennis Siemens und Tim Mika Metz an. Die Beiden mischten ebenfalls durchweg in den Top-Fünf mit und sorgten im letzten Wertungslauf für ein reines KR-Kart-Podium. Tim Mika siegte in dem Durchgang vor Phil und Dennis. In der Tageswertung landete der Hesse hinter Phil auf Rang zwei und bescherte dem Team einen Doppelsieg. Dennis rundete das beeindruckende Teamergebnis als Vierter ab. In der Meisterschaft landete der Bielefelder auf Position fünf.

Nach dem erfolgreichen Wochenende zeigte sich natürlich auch Teamchef Rainer Dörr begeistert: „Ich bin sehr stolz auf unser Team. Alle haben einen Megajob gemacht und zu dem Erfolg beigetragen. Das Kart Republic-Chassis funktioniert perfekt. Bei jedem Wetter und auf jeder Strecke waren wir damit erfolgreich. In diesem Jahr hat das KR-Kart in vielen verschiedenen Rennserien und bei unterschiedlichen Reifentypen Siege und Titel eingefahren. Nun fiebern wir natürlich dem Weltfinale in Brasilien entgegen.“