Freitag, 14. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
26.11.2018

19. ROTAX Grand Finals: Startschuss zur Brasilien-Premiere

Die diesjährigen ROTAX MAX Grand Finals haben begonnen. Seit Sonntag steht der Circuito Internacional Paladino in Brasilien ganz im Zeichen der 19. ROTAX-Weltmeisterschaft, die über 360 Fahrer aus über 50 Nationen begrüßt.
 
Erstmals ist das Rotax-Weltfinale dabei in Brasilien zu Gast. Die 1.280 Meter lange Rennstrecke befindet sich in Conde im Nordosten des Landes, einem touristischen und industriellen Hotspot, der für sein reiches kulturelles Erbe und seine wunderschönen Strände bekannt ist. Der Austragungsort stellte die Veranstalter und Ausrüster im Vorfeld vor eine logistische Herausforderung, dauerte der Transport des gesamten Materials doch rund zwei Monate.
 
Umso wichtiger sind erfahrene und zuverlässige Partner. Daher setzt Rotax bei den Exklusiv-Ausrüstern auf Kontinuität. BirelART, IPKarting und Sodikart verorgen die Klassen analog dem Vorjahr. Das heißt, dass BirelART die Kategorien Mini und DD2 ausstattet, IPKarting mit seiner Marke Praga die Micros sowie Junioren übernimmt und Sodikart die DD2- und Senior-Klasse bestückt. Für ein Höchstmaß an Chancengleichheit sorgen zudem die Einheitsmotoren von ROTAX und die Einheitsreifen von MOJO.
 
Die Teilnehmer trafen bereits am Samstag und Sonntag ein und hatten seither vor allen Dingen administrative Aufgaben zu erledigen: Papierabnahme, Einrichtung des Zeltplatzes, Kart-Auslosung und Montage füllten die ersten Stunden in Südamerika, bevor es zur Welcome-Party mit Team-Contest und MOJO-Reifenwechsel-Wettbewerb ging.
 
Am Montag und Dienstag geht es dann zum ersten Mal auf die Piste. Zwei Tage lang haben die Fahrer Zeit, sich im Freien Training auf die Hochgeschwindigkeitsstrecke einzuschießen, bevor am Mittwoch das Qualifying und die ersten Vorläufe ausgetragen werden. Am Freitag geht es dann in die Prefinalrennen, wonach die besten 34 Piloten je Klasse am Samstag in die Finals einziehen.
 
Ein Großaufgebot bringt die deutsche Nationalmannschaft 2018 an den Start. Neben den sechs RMC-Champions Max Reis (Micro), Farin Megger (Mini), Ben Dörr (Junioren), Phil Dörr (Senioren), Thomas Schumacher (DD2 Masters) und Niklas Gränz (DD2) ergänzen RMC-Euro-Vizemeister Max Fleischmann (DD2) sowie die deutschen Vizemeister Vincent France (Junioren) und Patrick Weinstock (DD2 Masters) den Kader. Hinzu kommen Marcel Steinert und Marco Göttler (beide DD2) sowie Michael Becker und Tommy Helfinger (beide DD2 Masters), die aufgrund frei gewordener Tickets nachnominiert wurden. Damit gehen nicht weniger als 13 Deutsche ins Rennen – sieben davon haben bereits mindestens einmal am Weltfinale teilgenommen.
 
Für einen weiteren Leckerbissen werden der E-Karting Cup of FIA Americas 2018 sowie die DEKM Rotax Grand Finals sorgen. Neben den klassischen Rotax-Kart-Klassen werden erstmals auch die Elektro-Karts ins Rahmenprogramm integriert. Das Fahrerfeld des E-Karting Cups of FIA Americas 2018 besteht aus 16 Teilnehmern. Sie nehmen an einer Vorausscheidung teil, bei der sich die besten vier Piloten für die Hauptrennen – die sogenannten DEKM Rotax Grand Finals – qualifizieren. Dort treffen sie dann auf zwölf bereits feststehende Deutsche Piloten, die aus der DEKM 2018 bekannt sind.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.