Donnerstag, 13. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
27.09.2018

Entscheidungen in der RCN stehen bevor

Erneut haben über 150 Teilnehmer ihre Nennung für eine Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2018 abgegeben. Wenigstens 154 Starter haben sich für den siebten RCN-Lauf, „Bergischer Schmied“, ausgerichtet vom Bergischen Motor Club e.V. im ADAC, angemeldet. Der Start erfolgt am Samstag, 29. September, um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Bei der vorletzten Veranstaltung der Saison 2018 werden bereits die ersten Entscheidungen fallen. Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung und hoffen, dass wir mit dem Wetter weiterhin Glück haben und kein Regen kommt.“

Anzeige
Meisterschaftsfavorit ist Matthias Unger (Heusenstamm, BMW 325i) aus der großen Klasse V4. Gemeinsam mit Christopher Rink (Frankfurt), der seit der zweiten Veranstaltung sein Partner ist, hat Unger schon vier Mal die Klasse gewonnen. Auch beim siebten RCN-Lauf ist die Klasse mit 20 Fahrzeugen sehr gut besetzt. Sollte der Heusenstammer die V4 erneut gewinnen, ist ihm der Titel nicht mehr zu nehmen. Bliebe nur die Frage für das Saisonfinale, ob Copilot Rink auch noch zu Meisterschaftsehren kommt?

Die Verfolger Stephan Reuter/Herbert Neumann (Erftstadt/Euskirchen, BMW 325i) aus der Klasse H4 und Ralf Kraus (Köln/Opel Astra TCR) aus der RS 3A haben nur noch Chancen, wenn der Titelfavorit zweimal patzt.

Winfried Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup), dreimaliger Gesamtsieger in dieser Saison, gilt als großer Favorit. Aber es gibt weitere Teams, die sich Chancen auf den Gesamterfolg ausrechnen. Darunter sind Kraus, der mit Volker Strycek (Dehrn). Auch Lukas Moesgen/Tim Breidenbach (Weeze/Solingen, Porsche 991 GT3 Cup) haben in diesem Jahr bereits einmal gesiegt. Der im RCN Gesamtsieger-Cup führende Michael Luther (Barsbüttel, BMW M3), der einen Sieg holte, fährt diesmal mit Volker Korthüm (Hamburg).

Darüber hinaus hoffen auch Markus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Eric Petrich (Wawern, BMW M3), Stefanie Keilwerth/Daniel Schwerfeld (Porsche Cayman GT4 CS), Rolf Droste (Schalksmühle, Opel Astra TCR) und Julian Harrison (Großbritannien, Porsche Cayman) wieder auf einen Platz in der Spitzengruppe.