Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
03.09.2018

Reifenschaden kostet Project 1 erneuten Klassensieg

Project 1 lag im letzten Europarennen der Saison erneut auf Siegkurs in der Rookie-Wertung. Reifenschäden unmittelbar vor Schluss zerstörten jedoch die Hoffnungen auf erneute Top-Platzierungen. Nach Ausfällen von Larry ten Voorde und Gustav Malja war es Jake Eidson, der mit Gesamtrang zwölf für einen Achtungserfolg in seiner noch jungen Karriere sorgte.

Zunächst lief für Larry ten Voorde alles nach Plan. Von Platz sieben ins Rennen gestartet, schob sich der Niederländer gleich in der ersten Runde auf die fünfte Position nach vorne. Als bestplatzierter Rookie-Pilot den Klassensieg vor Augen, musste er zwei Runden vor Rennende seinen Porsche 911 GT3 Cup wegen eines Reifenschadens abstellen.

Anzeige
Eine Runde vor Rennende schied auch Gustav Malja mit Reifenschaden infolge einer Berührung vorzeitig aus. Als einzig verbliebener Project 1-Pilot im Feld holte Jake Eidson die sprichwörtlichen „Kohlen aus dem Feuer“. Von Startposition 17 fuhr der 23-Jährige ein intelligentes Rennen und überquerte nach 14 Umläufen die Ziellinie in den Punkterängen. „Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Im Rennen habe ich versucht, mich aus allem herauszuhalten und meine Reifen zu schonen. Das hat sich am Ende ausgezahlt und ich bin als Zwölfter ins Ziel gekommen.“

Für Jake Eidson war das Wochenende in Monza aus einem weiteren Grund etwas Besonderes. Seit mehreren Jahren engagiert sich der US-Amerikaner für die Organisation „Racing for Children's“, in dessen Design er auch im Porsche Mobil 1 Supercup an den Start geht. Beim Rennwochenende in Italien empfing er einige Vertreter der Organisation und gab ihnen einen Einblick in den Porsche-Markenpokal. Das Video zum Besuch gibt es hier.

„Ein durchwachsenes Wochenende“, lautete das Fazit von Teamchef Marcel Jürgens-Wichmann. „Zwei Autos wegen Reifenschäden zu verlieren, ist großes Pech. Umso mehr freut es mich für Jake, der ein sauberes Rennen gefahren ist und bei seiner Monza-Premiere ein tolles Ergebnis eingefahren hat.“ 

Bis zum entscheidenden Finale des Porsche Mobil 1 Supercup in Mexiko (26. bis 28. Oktober) müssen sich die Fans noch etwas gedulden. Im nationalen Cup geht es dafür bereits vom 7. bis 9. September in die nächste Runde. Der Sachsenring ist Schauplatz für das sechste von sieben Meisterschaftswochenenden.