Donnerstag, 16. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
09.08.2018

Porsche Sports Cup startet in die zweite Saisonhälfte

Der Porsche Sports Cup gastiert am kommenden Wochenende (11. bis 12. August) in der Magdeburger Börde. In der Motorsport Arena Oschersleben startet die populäre Kunden- und Clubsportserie beim vierten Rennwochenende des Jahres in die zweite Saisonhälfte. Die Besucher dürfen sich auf traumhafte Sportwagen und stark besetzte Starterfelder in den sechs Fahrevents und Rennserien freuen.

Vor den Toren der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt wird den Besuchern auf der Strecke Breitensport auf hohem Niveau und im offenen Fahrerlager Motorsport zum Anfassen geboten. Es gibt auch eine Kinderwelt für die kleinen Besucher. In der Porsche World können sich die Gäste über die aktuellen Porsche Modelle informieren.


Porsche Super Sports Cup

Der Titel im Porsche Super Sports Cup ist heiß umkämpft. Vor den Läufen sieben und acht in der Magdeburger Börde liegt Joachim Thyssen mit 111,2 Punkten in der Meisterschaft vorn. Der Münchener punktete in der Klasse 5f der 991 GT3 Cup konsequent und eroberte sich mit einem Sieg und vier hervorragenden Podestplatzierungen in seiner Klasse die Spitzenposition in der Tabelle. Der Fahrer aus dem Team Certina Racing powered by Herberth Motorsport liegt vor Schütz-Motorsport-Fahrer Tano Neumann (104,4 Punkte), der in der Klasse der Cayman GT4 CS vier Mal die meisten Punkte auf seinem Konto verbuchte.

Anzeige
Der ehemalige Tabellenführer Sebastian Daum fiel auf den dritten Tabellenplatz zurück, da er am vorangegangenen Rennwochenende sonntags keine Punkte einfahren konnte. Der Youngster aus der Mannschaft von Car Tech Motorsport war einen Tag zuvor bei Starkregen mit seinem 991 GT3 Cup (Klasse 5f) von der Strecke gerutscht. Dabei wurde sein Rennwagen jedoch so stark beschädigt, dass er bis zum zweiten Rennen nicht repariert werden konnte. In Oschersleben wird er nach dem Nuller sicherlich entsprechend motiviert ins Volant greifen.

Spannung verspricht aber auch der Schlagabtausch in der Klasse 5e der älteren 991 GT3 Cup. Hier führt Walter Schweikart (89,2 Punkte) vor Matthias Jeserich (87,4 Punkte), der zu Saisonbeginn die Tabelle anführte. Dritter in der Klasse ist Lokalmatador Jens Kempe aus Sehnde. Auch die Mannschaft von Attempto Racing aus Hannover hat eine kurze Anreise zum Heimrennen in Oschersleben. Hier greifen Mike Hansch und der Teamchef selbst, Arkin Aka, ins Volant eines 991 GT3 R.


Porsche Sports Cup

Im Porsche Sports Cup, der mit straßenzugelassenen Serienreifen von Exklusivausstatter Michelin ausgetragenen wird, reist Routinier Franz-Günter Leesberg als Tabellenführer zum vierten Rennwochenende der Saison. Der Pilot eines 991 GT3 (Klasse 4e) hat bis dato 104,4 Punkte verbucht und führt in der Meisterschaft vor Stephan Grotstollen (84 Punkte), der einen jüngeren 991 GT3 der Klasse 4g pilotiert. „Die Strecke ist nicht ganz einfach, auch wenn sie sehr oft als easy dargestellt wird“, sagt Grotstollen. „Der relativ kurze, enge Kurs mit seinen vielen Kurven ist echt tricky. Da muss man sehr fokussiert fahren und als Fahrer viel arbeiten. Ich habe schon ein wenig Respekt vor dem kommenden Wochenende.“ Der Langenhagener triumphierte am vorangegangenen Rennwochenende in beiden Rennen und feierte seinen zweiten Doppelerfolg.

Doch für die Läufe in Oschersleben werden die Karten im Kampf um den Gesamtsieg neu gemischt. Denn Rudolf Schulte, der aktuelle Champion des Porsche Sports Cup, und Tomas Kohut haben ihren Start mit den deutlich leistungsstärkeren 991 GT2 RS angekündigt. Und auch in der Klasse 4g geht es eng zu. Grotstollen hat lediglich 0,4 Punkte Vorsprung auf Verfolger Carsten Clauder (83,6 Punkte). Und auch Olaf Baunack (81,6 Punkte) liegt nicht nur in Schlagdistanz zum Klassenersten, sondern auch auf den Tabellendritten Kay Kosar. Der Odenthaler hat 83,8 Punkte auf seinem Konto und steht zugleich an der Spitze in der Klasse der Cayman GT4.


Porsche Sports Cup Endurance

Spannung ist auch in den beiden Rennen des Porsche Sports Cup Endurance garantiert, wenn mehr als 30 Porsche im Renntrim auf die erste Kurve zufliegen. Für zusätzliche Würze sorgen in den zwei Langstreckenrennen, die jeweils über 50 Minuten ausgetragen werden, ein Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel. Nach sechs von zwölf Läufen steht Ernst-Albert Berg als Halbzeitmeister fest. Der Fahrer aus dem Team Arkenau Motorsport hat im Cayman GT4 CS 111,4 Punkte eingefahren. Er wird sich in Oschersleben die Cockpitarbeit wieder mit dem Niederländer Larry ten Voorde teilen. Tabellenzweiter ist Toksport-WRT-Pilot Berkay Besler (98,2 Punkte), der ohne Partner zuletzt mit drei Siegen in Serie in der Klasse 5f der 991 GT3 Cup überzeugte. Den dritten Platz in der Meisterschaft teilen sich Kim Berwanger / Michael Joos und Günter Kraus, die jeweils 97,8 Punkte haben. Kraus wird in der Magdeburger Börde im Arkenau991 GT3 Cup erneut von Daniel Keilwitz unterstützt. Das Duo schaffte am vorangegangenen Rennwochenende als Dritter den Sprung auf das Siegerpodium.


PZ-Trophy

Zum erfolgreichen Konzept des Porsche Sports Cup gehört, dass gerade auch Einsteiger ein ideales Betätigungsfeld vorfinden. In der PZ-Trophy sind zwei Trainingssitzungen und zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen zu absolvieren. Jede Zehntelsekunde Abweichung wird mit einem Strafpunkt bewertet. Die Punkte aller Wertungsrunden werden addiert. Die Teilnehmer stellen sich auf dem 3.696 Meter langen Kurs am Wochenende zwei Prüfungen. Der zweimalige Trophy-Champion Dr. Rocco Herz (Stegmann Motorsport) hat als Tabellenführer den dritten Titel im Visier. Der Münchener hat 125 Punkte und liegt nur zwei Zähler vor Josef Smarda (123 Punkte). Als Dritter des Gesamtklassements kommt Marco Seebach in die Magdeburger Börde. Fast 30 Teilnehmer und unterschiedliche Porsche Modelle auf der Strecke lassen das Herz von Fahrern und Fans gleichermaßen höher schlagen.


PZ-Driver’s Cup

Die Möglichkeit zu einem ersten Schnuppern eröffnet während des Wochenendes die Porsche Sports Cup Experience. Hier ist geführtes Fahren über die Rennstrecke der Höhepunkt des Events. Darauf aufbauend können Fahrer straßenzugelassener Porsche Fahrzeuge im PZ-Driver’s Cup einen perfekten Einstieg finden. Und das Angebot wird auch im Motopark Oschersleben rege genutzt. Die Teilnehmer werden am Wochenende in insgesamt 90 Minuten Fahrzeit an das sportliche Fahren auf der Strecke im eigenen Porsche herangeführt. Erfahrene Instrukteure der Porsche Driving School vermitteln dabei Besonderheiten des Kurses und lehren Wissen zur Ideallinie sowie zum richtigen Bremsen, Einlenken und Beschleunigen in und nach Kurvenpassagen. Die sportliche Wertung wird im Rahmen einer Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) ermittelt, in der es um den Kampf gegen die Uhr geht.